• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Therapie mit DMPS / Dimaval

ChristianeB

Themenstarter
Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Bochum
Status
HP
Hallo zusammen,
ich hatte eine Anfrage einer Patientin mit unerfülltem Kinderwunsch und Schwermetallausleitung. War ne kurze telefonische Anfrage, mehr Infos habe ich nicht.

Meine eigentliche Frage ist folgende:
Die Dame sprach von DMPS-Therapie und Dimaval, sei ihr empfohlen worden. Kann mir jemand dazu Näheres sagen? Oder hat Erfahrungen damit.

LG Christiane
 

HPSepp

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Tegernheim (Regensburg)
Status
HP
Hallo zusammen,
ich hatte eine Anfrage einer Patientin mit unerfülltem Kinderwunsch und Schwermetallausleitung. War ne kurze telefonische Anfrage, mehr Infos habe ich nicht.

Meine eigentliche Frage ist folgende:
Die Dame sprach von DMPS-Therapie und Dimaval, sei ihr empfohlen worden. Kann mir jemand dazu Näheres sagen? Oder hat Erfahrungen damit.

LG Christiane
Hallo Christiane,
DMPS bzw. Handelsname Dimaval ist ein sogenannter Chelatbildner, dessen Affinität sich hauptsächlich auf Quecksilber erstreckt.
Er ist verschreibungspflichtig und somit für uns nicht zugänglich. Die Verschreibungspflicht hat hier tatsächlich auch einen guten Grund weil das Risiko einer allergischen
Reaktion sehr gross ist.

Für ausgebildete Chelattherapeuten gibt es DMSA (bevorzugt Quecksilber) und NaCaEDTA (Aluminium und Blei). Um die Therapie durchzuführen müssen aber einige Dinge im Vorfeld beachtet werden.

Ich hoffe ich konnte helfen!
 

ChristianeB

Themenstarter
Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Bochum
Status
HP
Ja, danke.
So hatte ich das auch bei meinen Internetrecherchen gefunden.
Die Akademie für Chelattherapie bietet ja dazu ein Seminar an, für mich leider zu weit weg.
Kennst du vielleicht Alternativen?
 

HPSepp

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Tegernheim (Regensburg)
Status
HP
Ja, danke.
So hatte ich das auch bei meinen Internetrecherchen gefunden.
Die Akademie für Chelattherapie bietet ja dazu ein Seminar an, für mich leider zu weit weg.
Kennst du vielleicht Alternativen?
Bevor ich Alternativen nenne vorher noch etwas:
Erst die Anamnese, dann die Untersuchung, evtl. Labor und dann wird ein Therapiekonzept festgelegt.
Sicherlich würde ich jeder Frau raten bevor sie schwanger wird eine Entgiftung durchzuführen aber dazu muss man
erstmal gucken ob die Person überhaupt in der Lage ist zu entgiften?
Viele meiner Patienten muss ich erstmal "entgiftungsfähig" machen: Stichwort Darm, Niere, Leber....

Manche schwören auf die Methoden von Dr. Klinghardt (Chlorella, Bärlauch, Koriander) aber auch da gilt, man muss genau wissen wann und wie man etwas tut. Das Zeugs einschmeissen und erwarten das wars führt meist dazu, daß mehr Schäden angerichtet werden als gutes getan wird.
 

ChristianeB

Themenstarter
Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Bochum
Status
HP
Vielleicht hast du mich falsch verstanden:
Ich wollte keine alternative Behandlungsmethode zur Chelattherapie wissen, sondern eine Alternative, wo man sich darüber informieren kann.

Dass ich eine Behandlung bzw. Ausleitung welcher Art auch immer nicht einfach aus der Hüfte schieße ohne umfassende Anamnese und Diagnostik vorab versteht sich für mich von selbst.
 

HPSepp

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Tegernheim (Regensburg)
Status
HP
Vielleicht hast du mich falsch verstanden:
Ich wollte keine alternative Behandlungsmethode zur Chelattherapie wissen, sondern eine Alternative, wo man sich darüber informieren kann.
Ja hab ich tatsächlich falsch verstanden.
Auf www.chelattherapeuten.com kannst Dich informieren oder beim Verband der Metalltoxikologen Deutschland

Dass ich eine Behandlung bzw. Ausleitung welcher Art auch immer nicht einfach aus der Hüfte schieße ohne umfassende Anamnese und Diagnostik vorab versteht sich für mich von selbst.
Ich schreibs trotzdem dazu weil meine Erfahrung gerade gegenteiliger Natur ist, und hier auch andere mitlesen können!
 
Oben