• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Homöopath und Kinesiologe

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
ist das jemand?

Hallo Kollegen,
ich arbeite kinesiologisch und mich beschäftigen mehrere Fragen.

Kann Kinesiologie so auf den Punkt kommen wie das richtig gewählte klassisch homöopathische Mittel?
zb Habe ich mit der kinesiologischen Behandlung von Tics beim Kind noch keinen Erfolg erzielt.

Ist es grundsätzlich sinnvoll beide Bereiche miteinander zu kombinieren? Oder nicht weil ZB eine kinesiologisch Balance die Mittelwirkung stören könnte? Zur störenden Wirkung anderer energetischer Verfahren gibts ja verschiedene Meinungen.

Bin gespannt auf eure Meinungen!
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Hallo Manja,

ich habe eine Freundin, die ist klass. Homöopathin. Da sie sich selber behandelt, ist sie sich der Eigenblindheit bewusst. Sie kommt immer wieder zu mir und lässt mich Mittel für sie austesten. Dafür trifft sie eine Vorauswahl, die aber sehr groß ist. Außerdem bringt sie noch zusätzliche Mittel mit.
Sie erzählt mir vorher nichts - also weshalb, was sie denkt etc.
Ich fange OHNE Vorinformationen an sie zu testen - gem. meiner Testung - allerdings mit dem Unterschied, dass ich statt zu meinen Mitteln zu greifen, ihre hom. Mittel nehme. Ich komme immer bei dem Mittel an, was auch ihr Favorit ist. Die Testung erfolgt blind. Weder sie noch ich wissen bei der testung des Mittels, welches nun aufliegt.
Manchmal ist es vorgekommen, dass noch etwas notwendig war zB MSM. Da sie oft Sulfur benötigt testen wir dann das hom. Mittel nach und es ist meistens gleichwertig.
Meine Erfahrung / Interpretation:
- für klass. Homöopathen, die von Außen (ohne selber ein Thema mit dem Mittel/Situation etc. zu haben) repertorisieren, ist die kinesiologie nicht notwendig
- für reine Kinesiologen ist es schwierig ohne Vorauswahl und Testsatz an die entsprechenden Mittel zu kommen (ich habe leider nicht alle Mittel als Testsatz)
- wer ein Grundwissen an Hom. hat, sich unsicher ist, kann diese Unsicherheit mit Hilfe der Kinesiologie ausgleichen.

Allerdings ist noch die Frage, wie getestet wird... also welche kinesiol. Schule angewendet wird
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
ist es sinnvoll Bereiche zu kombinieren?
Ja,absolut aus meiner Sicht. Ich bin aber eh nicht der Einzeltherapie gläubige Typ - soll heißen, ich mische immer einen Potpourrie zu einer Individuallösung zusammen
 

Tibina

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Rinteln
Status
HPP
Ich arbeite in erster Linie kinesiologisch-energetisch. (Dabei bin ich witzigerweise zur Kinesiologie gekommen, weil ich den Muskeltest für die schnelle Mittelfindung bei meiner Familie nutzen wollte.)

Ich balanciere zu Beginn die Person aus. Erst anschließend frage ich, ob sie noch Weiteres benötigt. Meistens nein, manchmal ja.
Vereinzelt passt das Testergebnis dann auf den ersten Blick nicht. Aber im Nachhinein hat es, bis jetzt jedenfalls, immer zu guten Ergebnissen geführt. Und irgendwann weißt du auch, warum genau dieses Mittel angezeigt wurde...
Gerade deshalb finde ich den kinesiologischen Test ja so klasse: er bringt auch versteckte Aspekte mit ein.

Seit ich mit Kinesiologie arbeite, wird übrigens die Empfehlung für hom. Mittel immer seltener angezeigt, ich habe immer öfter Solunate oder NEM als angezeigtes Ergebnis.

Und natürlich gilt: Man darf die komplette Verantwortung nicht an den Test abgeben! Es darf (und muss!) immer noch selber der Kopf benutzt werden!
Aber das ist ja sowieso klar.

Ach, noch was:
Ich nutze sehr oft geschriebene Listen und nur selten Testsätze. Klappt wunderbar, auch wenn man sich etwas mehr fokussieren muss.
Die Testsätze sind vor allem dazu da, dass dich deine Patienten beim reinen Listen scannen nicht bescheuert erklären...
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Ich nutze sehr oft geschriebene Listen und nur selten Testsätze. Klappt wunderbar, auch wenn man sich etwas mehr fokussieren muss.
ja und nein...
ich habe neben Testsätzen auch Listen und Mandalas (Energie als Bilder dargestellt). Da teste ich auch drüber und die Ergebnisse sind genauso aussagekräftig. Hinsichtlich der erfolgenden Therapie teste ich aber auch symbiotische Wirkung auf Yin- (Heilung) und Yangkraft (Kraft). Dazu lege ich die Vials auf den Signalverstärker. Das geht nicht bei den Listen. Gut :rolleyes: dann schreibe ich die Worte aus den Listen ab (das mache ich aber nicht bei jedem Patienten :D)... Die Mandalas habe ich inzwischen vereinzelt und in Röhrchen gepackt...
aber am allerliebsten arbeite ich mit meinen reinen Energievials - also auch kein Mittel, welches vom Datum her ablaufen kann, sondern hoch energetisch aufgeschwungene Vials.
Was das mentale Abfragen geht, so greife ich lieber auf Hilfsmittel zurück. Dadurch kann ich mich besser "leer" machen = von Intentionen befreien :cool:
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
Hallo Manja,

ich habe eine Freundin, die ist klass. Homöopathin. Da sie sich selber behandelt, ist sie sich der Eigenblindheit bewusst. Sie kommt immer wieder zu mir und lässt mich Mittel für sie austesten. Dafür trifft sie eine Vorauswahl, die aber sehr groß ist. Außerdem bringt sie noch zusätzliche Mittel mit.
Sie erzählt mir vorher nichts - also weshalb, was sie denkt etc.
Ich fange OHNE Vorinformationen an sie zu testen - gem. meiner Testung - allerdings mit dem Unterschied, dass ich statt zu meinen Mitteln zu greifen, ihre hom. Mittel nehme. Ich komme immer bei dem Mittel an, was auch ihr Favorit ist. Die Testung erfolgt blind. Weder sie noch ich wissen bei der testung des Mittels, welches nun aufliegt.
Manchmal ist es vorgekommen, dass noch etwas notwendig war zB MSM. Da sie oft Sulfur benötigt testen wir dann das hom. Mittel nach und es ist meistens gleichwertig.
Meine Erfahrung / Interpretation:
- für klass. Homöopathen, die von Außen (ohne selber ein Thema mit dem Mittel/Situation etc. zu haben) repertorisieren, ist die kinesiologie nicht notwendig
- für reine Kinesiologen ist es schwierig ohne Vorauswahl und Testsatz an die entsprechenden Mittel zu kommen (ich habe leider nicht alle Mittel als Testsatz)
- wer ein Grundwissen an Hom. hat, sich unsicher ist, kann diese Unsicherheit mit Hilfe der Kinesiologie ausgleichen.

Allerdings ist noch die Frage, wie getestet wird... also welche kinesiol. Schule angewendet wird
Hi Tina,
danke dir für deine ausführliche Antwort! Eben fällt mir auf, dass ich meine Frage sehr allgemein formuliert habe. Mir gehts darum, dass ich manchmal das Gefühl habe mit meinen kinesiologischen Mitteln in einer Behandlung nicht weiter zu kommen und gern in der Lage wäre ein homöopathisches Mittel einzusetzen.
Da es allersdings zwei große Gebiete sind, überlege ich noch bei einem zu bleiben und mich in der Kinesiologie noch weiterzubilden.
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
Ich arbeite in erster Linie kinesiologisch-energetisch. (Dabei bin ich witzigerweise zur Kinesiologie gekommen, weil ich den Muskeltest für die schnelle Mittelfindung bei meiner Familie nutzen wollte.)

Ich balanciere zu Beginn die Person aus. Erst anschließend frage ich, ob sie noch Weiteres benötigt. Meistens nein, manchmal ja.
Vereinzelt passt das Testergebnis dann auf den ersten Blick nicht. Aber im Nachhinein hat es, bis jetzt jedenfalls, immer zu guten Ergebnissen geführt. Und irgendwann weißt du auch, warum genau dieses Mittel angezeigt wurde...
Gerade deshalb finde ich den kinesiologischen Test ja so klasse: er bringt auch versteckte Aspekte mit ein.

Seit ich mit Kinesiologie arbeite, wird übrigens die Empfehlung für hom. Mittel immer seltener angezeigt, ich habe immer öfter Solunate oder NEM als angezeigtes Ergebnis.

Und natürlich gilt: Man darf die komplette Verantwortung nicht an den Test abgeben! Es darf (und muss!) immer noch selber der Kopf benutzt werden!
Aber das ist ja sowieso klar.

Ach, noch was:
Ich nutze sehr oft geschriebene Listen und nur selten Testsätze. Klappt wunderbar, auch wenn man sich etwas mehr fokussieren muss.
Die Testsätze sind vor allem dazu da, dass dich deine Patienten beim reinen Listen scannen nicht bescheuert erklären...
Danke Tibina für deine Erfahrung!
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Mir gehts darum, dass ich manchmal das Gefühl habe mit meinen kinesiologischen Mitteln in einer Behandlung nicht weiter zu kommen und gern in der Lage wäre ein homöopathisches Mittel einzusetzen.
ich nutze ja sehr viele energetische Arbeitsweisen und bin damit bisher immer weiter gekommen - oder hatte etwas übersehen, was aber beim Gegentesten dann zutage kommt.
Ich würde auch gerne mit der Homöopathie mehr arbeiten. Das Repertorisieren ist mir aber zu viel. Die ganzen Mittel pauken ist nicht meins und für das Testen habe ich noch nicht die wirkliche Lösung gefunden. Deshalb habe ich es immer mal aufwallen lassen und dann ist es wieder in der Versenkung gelandet.
Ich persönlich halte die Homöopathie für sehr effektiv. Wenn ich selber Probleme habe und mir die Kollegin ein Mittel nennt, schwinge ich es mir energetisch selber in mein Feld und nehme weder Globulis noch Tropfen. Ich bediene mich nur der Information bzw. Schwingung es Mittels, weil ich für mich selber das Brett vor'm Kopf habe...

PS: schönes Bild. Was ist mit Deinen langen Haaren passiert...?
Meine sind inzwischen doppelt so lang wie auf meinem Foto... muss mal aktualisieren...
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
ich nutze ja sehr viele energetische Arbeitsweisen und bin damit bisher immer weiter gekommen - oder hatte etwas übersehen, was aber beim Gegentesten dann zutage kommt.
Ich würde auch gerne mit der Homöopathie mehr arbeiten. Das Repertorisieren ist mir aber zu viel. Die ganzen Mittel pauken ist nicht meins und für das Testen habe ich noch nicht die wirkliche Lösung gefunden. Deshalb habe ich es immer mal aufwallen lassen und dann ist es wieder in der Versenkung gelandet.
Ich persönlich halte die Homöopathie für sehr effektiv. Wenn ich selber Probleme habe und mir die Kollegin ein Mittel nennt, schwinge ich es mir energetisch selber in mein Feld und nehme weder Globulis noch Tropfen. Ich bediene mich nur der Information bzw. Schwingung es Mittels, weil ich für mich selber das Brett vor'm Kopf habe...

PS: schönes Bild. Was ist mit Deinen langen Haaren passiert...?
Meine sind inzwischen doppelt so lang wie auf meinem Foto... muss mal aktualisieren...
Hi Tina,
oh ganz lieben Dank, deine Worte berühren mich sehr!!
Die energetische Art auch mit Homoöpathie zu arbeiten habe ich auch schon gedanklich gewälzt. Kennst du die homöopathische Symbolapotheke (Karten und Buch)? Die habe ich mir um Weihnachten rum bestellt aber mich noch nicht weiter damit befasst.

Haare: ich habe sehr dicke,schwere Haare und im Zopf getragen weil sie mich im gesicht wuschig machen. Bin aber mit Migräne geschlagen und Zopf verursachte oft zusätzliche Schmerzen bis in die Haarwurzeln...also..schnipp-schnapp...Haare ab..
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Kennst du die homöopathische Symbolapotheke (Karten und Buch)?
Nein. Erzähl bitte, wenn Du mehr weißt

Haare: ich habe sehr dicke,schwere Haare und im Zopf getragen weil sie mich im gesicht wuschig machen. Bin aber mit Migräne geschlagen und Zopf verursachte oft zusätzliche Schmerzen bis in die Haarwurzeln...also..schnipp-schnapp...Haare ab..
Ich habe auch viele, dicke und schwere Haare aber glatt. Ich bin auch schon bei der Länge angekommen, wo der Zopf auf der Kopfhaut wehtut.
Ich helfe mir dann indem ich 2 Zöpfe mache.
- Einmal das vordere Haar oberhalb der Ohren in einen kleinen Zopf am Hinterkopf direkt hinter dem Wirbel
- einen zweiten Zopf mit den Haaren aus dem ersten Zopf plus den restlichen Haaren.

Meinen "Pony" habe ich so lang, dass ich die Haare hinter die Ohren stecken kann.
In der Praxis stecke ich sie mir hinten hoch (zusammengedreht), im Büro arbeite ich bei warmem Wetter mit hochgesteckten Haaren und bei kaltem Wetter mit offenen Haaren. Meine dicke Haarmatte wärmt... :)
Bilder folgen...
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
Nein. Erzähl bitte, wenn Du mehr weißt


Ich habe auch viele, dicke und schwere Haare aber glatt. Ich bin auch schon bei der Länge angekommen, wo der Zopf auf der Kopfhaut wehtut.
Ich helfe mir dann indem ich 2 Zöpfe mache.
- Einmal das vordere Haar oberhalb der Ohren in einen kleinen Zopf am Hinterkopf direkt hinter dem Wirbel
- einen zweiten Zopf mit den Haaren aus dem ersten Zopf plus den restlichen Haaren.

Meinen "Pony" habe ich so lang, dass ich die Haare hinter die Ohren stecken kann.
In der Praxis stecke ich sie mir hinten hoch (zusammengedreht), im Büro arbeite ich bei warmem Wetter mit hochgesteckten Haaren und bei kaltem Wetter mit offenen Haaren. Meine dicke Haarmatte wärmt... :)
Bilder folgen...
Bin gespannt wie du mit längeren haaren aussiehst! Meine sind ebenfalls glatt, waren nur fürs Shooting ein wenig aufgepeppt ;-)
Oh ja, ich weiss wie sie wärmt *lach* und wie nervig das im Sommer sein kann.
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
Ist das die neue Homöopathie nach Körbler mit den Karten v. R. Stark? dann kenne ich die... (haben wir gerade in einem anderen thread)
Die heissen "Homöopathische Symbolapotheke" von Ch.Baumann und R.Stark. Benutzt du es und wie findest du es?
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Nein, habe ich nicht, kenne ich nicht. Ich kenne die neue Homöopathie nach Körbler nach der R. Stark ihre Bücher verfasst hat. Ich habe diese 3 Bücher von ihr "Heilen mit Symbolen" und "Medizin zum Aufmalen" und "Medizin zum Aufmalen 2"
Ich hatte bis November das Praxisbuch "Heilen mit kosmischen Symbolen, Stelzl". Im November habe ich die DNA3-Ausbildung in Theta-Healing gemacht und darin kommt auch das Heilen mit Symbolen vor. Ich habe das Buch dann meiner Ausbilderin geschenkt, denn es hat sich mir nicht eröffnet in den >10 Jahren in denen ich es habe.
Ich habe mir diese Karten gekauft und bei den Symbolen geht mein Herz auf. Bisher habe ich die allerdings nur für mich genutzt
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
Nein, habe ich nicht, kenne ich nicht. Ich kenne die neue Homöopathie nach Körbler nach der R. Stark ihre Bücher verfasst hat. Ich habe diese 3 Bücher von ihr "Heilen mit Symbolen" und "Medizin zum Aufmalen" und "Medizin zum Aufmalen 2"
Ich hatte bis November das Praxisbuch "Heilen mit kosmischen Symbolen, Stelzl". Im November habe ich die DNA3-Ausbildung in Theta-Healing gemacht und darin kommt auch das Heilen mit Symbolen vor. Ich habe das Buch dann meiner Ausbilderin geschenkt, denn es hat sich mir nicht eröffnet in den >10 Jahren in denen ich es habe.
Ich habe mir diese Karten gekauft und bei den Symbolen geht mein Herz auf. Bisher habe ich die allerdings nur für mich genutzt
Danke Dir!

Gut siehst du aus und völlig anders! Ich erinnere mich noch an ein Foto von dir mit gaaanz kurzen Haaren und das ist escht so ein Riesenunterschied!
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Ja, gefühlt auch... die Kurzhaarige war die sich anpassende und unterordnende und frustrierte Ehefrau. Jetzt bin ich wieder ich selber und noch mehr... (nächste Woche ist die Scheidung)
Es macht viel aus, sich selbst sein zu "dürfen". (verboten hatte es mir niemand... nur hatte ich stetig mit Unmutsäußerungen zu tun)
Ich lebe auch heute die Therapieformen, die ich bin und stehe dazu eben etwas anders zu sein... :LOL::coffee:
 

HPSepp

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Tegernheim (Regensburg)
Status
HP
ist das jemand?

Hallo Kollegen,
ich arbeite kinesiologisch und mich beschäftigen mehrere Fragen.

Kann Kinesiologie so auf den Punkt kommen wie das richtig gewählte klassisch homöopathische Mittel?
zb Habe ich mit der kinesiologischen Behandlung von Tics beim Kind noch keinen Erfolg erzielt.

Ist es grundsätzlich sinnvoll beide Bereiche miteinander zu kombinieren? Oder nicht weil ZB eine kinesiologisch Balance die Mittelwirkung stören könnte? Zur störenden Wirkung anderer energetischer Verfahren gibts ja verschiedene Meinungen.

Bin gespannt auf eure Meinungen!
Guten Morgen,

jedes unserer Therapieverfahren benötigt ein Mindestmaß an Reaktionsbereitschaft. Krankheiten entstehen ja aus Regulationsstörungen und diese versuchen wir wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Und ganz grundsätzlich gibt es ein paar wichtige Dinge, die erfüllt sein müssen damit Heilung überhaupt geschehen kann:

Basis ist die Ernährung (ohne Mampf kein Kampf)
die Umgebung in der ich mich aufhalte (Menschen, Orte, Natur, belastete und unbelastete Zonen)
geistige Gesetze

so und jetzt zu Deinen Fragen:

Kann Kinesiologie so auf den Punkt kommen wie das richtig gewählte klassisch homöopathische Mittel?
zb Habe ich mit der kinesiologischen Behandlung von Tics beim Kind noch keinen Erfolg erzielt.
Ja Kinesiologie kann auf den Punkt kommen, sie unterscheidet sich nur fundamental in der Wirkweise zur Homöopathie und hat einen ganz anderes Wirkspektrum
Probleme oder Krankheiten sprechen meist auf die Ebene an auf der sie entstanden sind. Jetzt gibt es Wirkverfahren, die übergeordnete Gesetzmässigkeiten benutzen, andere, die spezifisch wirken. Vielleicht ist das Kind einfach mangelversorgt?
Wenn nix da ist dann geht kinesiologisch wenig weil gerade hier auf Nervenebene und Reizreaktionsketten im Gehirn abgezielt wird.

Ist es grundsätzlich sinnvoll beide Bereiche miteinander zu kombinieren? Oder nicht weil ZB eine kinesiologisch Balance die Mittelwirkung stören könnte? Zur störenden Wirkung anderer energetischer Verfahren gibts ja verschiedene Meinungen.
Nein grundsätzlich ist es nicht sinnvoll, Betonung liegt hier auf "grundsätzlich"
Es kommt darauf an wer Du bist und was Du authentisch nach außen vertreten kannst. Es gibt immer Vor- und Nachteile, sei es wenn man Einzeltherapien oder Kombitherapien anbietet.
 

Nicole

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Saarland
Status
HP
Die heissen "Homöopathische Symbolapotheke" von Ch.Baumann und R.Stark. Benutzt du es und wie findest du es?
Ich habe nur das Buch und mir mal das Symbol von Rhus Tox herausgesucht, wiel ich weiß das hilft mir bei Gliederschmerzen wenn ich erkältet bin. Das hab ich abgemalt und sollte es bei mir tragen, das hat geklappt. Ich habe auch mal für jemanden was ausgetestet. Das Mittel hätte man so nie gewählt was die Symp anbelangt, aber die seel Aussage dahinter (ist ja auch im Buch beschrieben), die war sehr treffen, aber hat auch geklappt. Also trau dich. Teste brauche ich mehr oder nur eins etc und dann zeichnen lassen und dann testen was damit gemacht werden soll: auf Wasser übertragen oder aufhängen und anschauen oder oder...
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
Ich habe nur das Buch und mir mal das Symbol von Rhus Tox herausgesucht, wiel ich weiß das hilft mir bei Gliederschmerzen wenn ich erkältet bin. Das hab ich abgemalt und sollte es bei mir tragen, das hat geklappt. Ich habe auch mal für jemanden was ausgetestet. Das Mittel hätte man so nie gewählt was die Symp anbelangt, aber die seel Aussage dahinter (ist ja auch im Buch beschrieben), die war sehr treffen, aber hat auch geklappt. Also trau dich. Teste brauche ich mehr oder nur eins etc und dann zeichnen lassen und dann testen was damit gemacht werden soll: auf Wasser übertragen oder aufhängen und anschauen oder oder...
Super, danke Nicole!
 

Manja

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Sachsen
Status
HPP
@HP Sepp: danke für deine ausführliche Antwort!!

Gibts irgendwo eine Übersicht auf welcher Ebene welches Therapieverfahren ansetzt?

Ich weiss nicht auf welcher Ebene eine Krankheit entstanden ist. Wisst ihr sowas? Gibts da Gesetzmässigkeiten a la Krankheit A entsteht dort und Krankheit B da?
 
Oben