• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Therapiekonzepte der Anthroposophischen Medizin

Sternlein1972

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
In der Nähe von Karlsruhe
Status
HP
Therapiekonzepte der Anthroposophischen Medizin

- Stufenpläne mit Differenzialdiagnostik -

Franziska Roemer, 2. Auflage, Thieme Verlag

459 Seiten, 99 Euro

Frau Dr. med. Franziska Roemer ist Anthroposophische Ärztin und in der Medizinischen Abteilung der WALA Heilmittel GmbH beschäftigt. Sie führt eine Privatpraxis und ist seit 2002 im Vorstand des Medizinischen Seminars Bad Boll.

Das Buch Therapiekonzepte der Anthroposophischen Medizin gliedert sich in 3 Teile:
  • Teil 1: Grundlagen der Anthroposophischen Medizin und Menschenkunde
  • Teil 2: Indikationen
  • Teil 3: Fachgebiete
Das Buch ist sehr ansprechend und verständlich geschrieben, strukturiert und übersichtlich. Es hat zwei Inhaltsverzeichnisse. Hinten im Buch kann man unter den anthroposophischen Heilmitteln nachschlagen (z.B. Wecesin Pulver, Siderit, Skorodit ..) , vorne im Buch findet man die einzelnen Erkrankungen (gegliedert in die 3 Teile des Buchs)
  • Im Teil 1 werden die Grundlagen der Anthroposophischen Medizin erklärt und angesprochen. Die Anthroposophie in ihrer Gesamtheit zu erklären ist auf so wenigen Seiten nicht möglich. Die Menschenkunde wird für Laien verständlicher geschrieben als in anderen Büchern über Anthroposophische Medizin. Für jemanden der allerdings keine Vorerfahrung hat ist das Kapitel wahrscheinlich etwas zu kurz geraten. Da ich bereits über Vorerfahrung in der Anthroposophischen Medizin verfüge war für mich der 1. Teil ausreichend.
Gut finde ich die Übersichtlichkeit; das kenne und schätze ich von unzähligen anderen Büchern des Thieme Verlags. Auch über die Dosierung, Potenzhöhe und Potenzregeln, äußere Anwendung und anderes wird geschrieben und einfach und verständlich erklärt. Gut um nochmal nachzuschlagen.

Der erste Teil erstreckt sich über 11 Seiten.
  • Teil 2 dreht sich um Indikationen der Anthroposophischen Medizin und passender Mittel (-Wahl). In einem einleitenden Teil gibt es einen kleinen Überblick über die Erkrankung bzw. die Störung wird beschrieben. Danach kommt eine Gliederung über die Basistherapie (innerlich und/oder äußerlich), ergänzende Therapien oder Hilfen (Ernährung, Bewegung, Lebensführung o.ä.) und dann wird auf die Individuelle Therapie eingegangen. Bei manchen Erkrankungen gibt es auch noch Hinweise auf eine konstitutionelle Therapie. Die ist meiner Meinung nach sehr oberflächlich und kurz beschrieben da es meist sehr viel mehr passende Mittel in der klassischen Homöopathie gibt.
Ich möchte das Kapitel über Allergien heraus greifen.

Bei der Einführung geht es nicht nur um die allgemeinen Erklärungen was Allergien sind, sondern um die anthroposophische Denkweise. Es gliedert sich dann nochmal in „Allergische Diathese“ und „Pollinose“ . Es wird außerdem noch auf „speziellere“ Dinge oder Komplikationen wie z.B. Insektenstichallergie, Quinke Ödem u.ä. eingegangen. Da die Quitte, Zitrone und Berberitze spezifische Pollinose Pflanzen sind, wird auf sie nochmal eigens in einem Kapitel „Materia medica“ eingegangen und erklärt, warum gerade diese Pflanzen sich für die Allergiebehandlung eignen.

Schön sind auch die Fotos der Pflanzen.

Es folgen auch da sehr ausführliche ergänzende und individuelle Therapien wie z.B. Heileuretmie oder Ernährung, mit der Nennung spezieller Medikamente der Firma Wala oder Weleda. Diese Firmen sind führend in der anthroposophischen Medizin bzw. Behandlung und ich finde es nicht unangenehm oder als Werbung, wenn auf diese Mittel hingewiesen wird.

Die einzelnen Mittel werden mal mehr mal weniger ausführlich in wenigen Sätzen erklärt wie sie wirken, warum gerade sie sich zur Therapie eignen.

Die Indikationen sind nicht wie vielleicht zu erwarten gewesen wäre so „simple“ Dinge wie Erkältung, Kopfschmerzen, Schnupfen u.ä., sondern durchaus anspruchsvolle und schwere Erkrankungen wie: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Autoimmunerkrankungen, Trisomie 21, Impfschäden (Prophylaxe und Behandlung), Morbus Parkinson. Auch bei den Krankheiten und Leiden macht es dem Leser wirklich Freude, die anthroposophische Sicht auf die Erkrankungen zu lesen und zu verstehen.

Auch da gibt es unter der Nennung der Fertigarzneimittel sehr gute Erklärungen warum genau dieses Mittel das richtige ist und auch, welches Mittel sich zu einem anderen sehr ähnlichen, abgrenzen lässt. Es fällt einem also leichter, das individuelle Mittel für den Patienten zu wählen.

Die Therapie einfach so aus dem Buch zu übernehmen, als Zutaten für ein Kochrezept zu sehen, finde ich zu einfach und wird der anthroposophischen Denkweise nicht gerecht. Ich denke da ist das Buch als Therapie- bzw. Mittelfinder ohne sich um anthroposophische Denkweise zu kümmern, sich damit auszukennen, sie auch (stückweise) zu leben, zu oberflächlich geschrieben.
  • Im 3. Teil geht es um einzelnen Fachgebiete. Von der Augenheilkunde, über die Dermatologie, Geburtshilfe und Gynäkologie bis hin zur Onkologie, Pädiatrie und der Psychosomatik und Psychiatrie.
Das Thema Psychiatrie oder psychische Erkrankungen hat mich sehr beeindruckt deshalb möchte ich darauf etwas näher eingehen.

Die Einführung in die Themen Psychosomatik und Psychiatrie ist sehr umfangreich und detailliert geschrieben. Es war mir die reinste Freude es zu lesen. Es wird z.B. nicht über „die eine“ Depression geschrieben, sondern erklärt, dass es vier Hauptorgane der seelischen Gestimmtheit gibt und wie sich diese voneinander unterscheiden lassen. Es werden Leber und Galle Depressionen beschrieben, was die Niere und Blase mit Emotionalität und Seelensubstanz zu tun hat, das Herz und die Behandlung mit den verschiedenen Metallen (Gold und Kupfer werden dem Herzen zugeschrieben) und zum Schluss geht es weiter zur Lunge.

Toll finde ich, dass es in diesem Kapitel noch rot gedruckte Bereiche gibt mit „i Zusatzinfo, Psychosomatische Fragen“. Diese lassen sich toll in der Anamnese des Patienten einbringen. Auch in diesem Kapitel gibt es neben den erwähnten Wala und Weleda Mitteln auch noch Hinweise zur Lebensführung, über Wickel-Anwendungen und anderen Tipps.

In den anderen Fachgebieten sind die Erklärungen teilweise bzw. meist sehr kurz gehalten, ebenso die empfohlenen Mittel.

Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch über Anthroposophische Mittelfindung und – Therapie. Wer allerdings mehr über Rudolf Steiners Weltanschauung und Menschenbild wissen möchte, wer tiefer in das Thema Anthroposophische Medizin eintauchen will, dem seien (zuerst bzw. vorab) andere Bücher ans Herz gelegt.

Um aber Therapieansätze, Heilansätze und zusätzliche Methoden zur Gesundung oder Gesunderhaltung bekommen will, der ist mit diesem Buch bestens aufgehoben.

Es ist kein Buch für Laien sondern für Therapeuten.

Bezugsquelle: Amazon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben