• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Selbststudium vor Schule

Corelie

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
ich bin gelernte Physiotherapeutin und im Moment in Elternzeit. Da ein zweites Kind geplant ist ( wer weiß wann es klappt) möchte ich gerne mit der Schule warten.
Allerdings bin ich schon einige Zeit raus und möchte mit dem Lernen nicht warten.
Die Prüfung würde ich gerne Ende 2020 ablegen.

Ist es überhaupt ratsam jetzt etwas zu tun? Oder ist es gar notwendig?
Vor lauter Bäumen sehe ich leider den Wald nicht und weiß nicht womit ich beginnen soll.

Und wie sieht es mit Fortbildungen aus? Kann ich diese schon ab jetzt machen ? Viele sind ja schon für HPAs.

Eine Fernschule kommt für mich nicht in Frage. Und deswegen fehlt mir der rote Faden bis ich mit der Ausbildung beginnen kann.

Vielen Dank :)
 

nadjaH

Neues Mitglied
Hallo Corelie,

wenn Du jetzt Zeit zum Lernen hast, dann würde ich Dir es raten damit anzufangen. Dann schaffst Du schon den ersten Überblick.
Ich gehe davon aus dass Du als Physiotherapeutin schon medizinische Kenntnisse hast. Daher könnte ich Dir empfehlen mit dem Bierbach anzufangen, die Themen nach und nach zu bearbeiten und kleinere Zusammenfassungen machen.
Ich spreche aus eigener Erfahrung, da ich ein kleines Kind habe, bin im Elternzeit und mache es seit Mai 2017 im Selbststudium. Nun bin ich seit Mitte April mit allen Themen durch :).
Welche Fortbildungen meinst Du? Etwa wie Injektionen, Blutentnahmen, Anamnese?

VG,
Nadja
 

Corelie

Neues Mitglied
Hallo Nadja,
vielen Dank für deine Antwort. Ja, als Physio hab ich schon einige Kenntnisse.
Wie hast du dir das Lernen eingeteilt? Und wie viele Stunden sind möglich?
Ich finde es zur Zeit schwierig überhaupt reinzukommen. Also zu beginnen.

Magst du mir ein wenig erzählen wie du das machst?

Mit Fortbildung meine ich eher die "theoretischen". Würde mich gerne auf die Frauenheilkunde spezialisieren. Sinnvoll? Oder lieber warten?

Lg Corelie
 

nadjaH

Neues Mitglied
Hallo Corelie,

Mit der Fortbildung würde ich an deiner Stelle erst nach der Prüfung anfangen oder erst dann wenn du mit allen Organsystemen durch bist. Du wirst einfach keine Zeit für eine Fortbildung finden, da es so viel Stoff zum Lernen bei der Prüfungvorbereitung ist. Noch ein Grund: Du wirst Ende 2020 diese Spezialkenntnisse nicht mehr komplett abrufbar haben.

Während meiner Prüfungsvorbereitung habe ich einige Fehler gemacht und es mir schwerer gemacht als es nötig war. Ich hatte mir die Bücher vom Hildebrandt zugelegt und habe mit der Erstellung der Karteikarten angefangen, die ich ständig korregiert habe.
Schnell wurde mir klar, dass die Karteikarten für mich nicht so gut geeignet sind (Zusammenfassungen fand ich besser s.u.) und diese Bücher kompliziert und nicht vollständig sind für diejenigen, die keine Vorkenntnisse haben.. Später kamen Richter, Bierbach, Dölcker, Pschyrembel, Thiele, Sobotta Atlas... Lernkarten über Anatomie, Krankheiten (Fehlkauf, keine Empfehlung) dazu.

Heute würde ich nur mit Bierbach, Richter (wenn man keine Vorkentnisse hat), Dölcker, Atlas (Sobotta, Richter). Und Natürlich Youtube, Wiki etc. lernen.
Ich habe die Themen in folgender Reihenfolge bearbeitet: hätte ich mit dem Bewegungsapparat direkt angefangen, hätte ich gleich aufgehört.

"Die Zelle" ist bei mit "Mut zur Lücke"


Der erste Teil:
  • Blut: evtl. Video in Youtube anschauen (wenn vorhanden), Lesen, Zusammenfassen in Word (Anatomie, Untersuchung, Pathologie), Lernen
  • Herz: evtl. Video in Youtube anschauen (wenn vorhanden), Lesen, Zusammenfassen (Anatomie, Untersuchung, Pathologie), Lernen,.. Blut wiederholen
  • Lymphe: Lesen, Zusammenfassen (Anatomie, Untersuchung, Pathologie), Lernen,.. Herz wiederholen
  • Gefäße: ....
  • Atmung
  • Bewegungsapparat
  • Nervensystem
  • Hormonsystem
  • Stoffwechsel
  • Verdauung
  • Leber, Galle, Pankreas
  • Nieren
  • Geschlechtsorgane inkl. Schwangerschaft, Kind, Kindentwicklung
  • Haut
  • Sinnesorgane
  • Allgemeine Pathologie (Begriffe, Tumore, Allergien, Immunsystem, Medikamente)
Der zweite Teil:
  • Psychiatrie
  • Infektionskrankheiten (86 "Stück"): Zusammenfassung, Dann 4 Seiten auf eine A4 Seite gedruckt und in die Lernkarten geschnitten (eine IK pro Seite), hier wichtig immer mitnehmen und wiederholen
  • Notfälle
  • Gesetze
  • Hygiene
  • Injektione, Infusionen, Blutentnahme
  • Anamnese (wichtig ganz am Ende machen) inkl. Differenzialdiagnose zu den wichtigsten Symptomen (Heiserkeit, Dysphagie, Synkope, Schwindel, Splenomegalie etc.)
Also, immer nach dem ich mit einem Thema fertig war, habe ich das vorherige Thema wiederholt und dann habe ich in dem Rythmus so weiter gemacht.
Etwas weniger als ein Jahr habe ich gebraucht um mit allen Themen durch zu sein. Jetzt bin ich beim Wiederholen. Meine Prüfung habe ich im März 2019.

Gelernt wurde am WE intensiv, unter der Woche immer wenn meine Tochter geschlafen hat ( sie ist inzwischen 16 Monate alt), vor dem Schlafen gehen. Insgesamt habe ich ca. 5 Stunden/Tag gelernt; bisher habe ich nur einen Tag Pause gemacht.

ABER: Im Nachhinein habe ich sicherlich zu viel in zu kurzer Zeit gelernt. Und das ist definitiv keine Empfehlung ohne Pausen zu Lernen!

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Überblick geben. Wie du siehst es ist nicht einfach, aber schaffbar!
Lernen lässt sich nicht ersparen ob du es in der Schule machst oder nicht. (Schule ist sicherlich besser: man bekommt Skripte, spart sich die Zeit für die Zusammenfassung etc.)

Falls jemand aus dem Raum Düsseldorf kommt und ähnlich weit wie ich ist, kann sich gerne bei mir melden, dann könnten wir eventuell eine Lerngruppe bilden, uns mal am WE treffen und üben:)

VG,
Nadja.
 

Corelie

Neues Mitglied
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Jetzt hast du mich tatsächlich zum nachdenken angeregt. Vielleicht werde ich es im kompletten Selbststudium erst mal angehen.

Die Themen habe ich mir auch schon zusammengestellt.
Ich komme aus dem Ruhrgebiet. Ist gar nicht so weit entfernt von Düsseldorf :)
 

AntjeB.

Aktives Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
WW
Status
HP
Hallo Corelie,

was auch vielleicht noch eine Idee ist, wenn du dir vor Ort jemand suchst, der Prüfungsvorbereitungen macht
und du dir da ein Konzept besorgst.
Das hab ich so gemacht kurz vor der Prüfung und da gemerkt, dass das sehr spät war weil ich viel umlernen musste
und auch viel weglassen konnte.
In manchen Büchern steht so viel drin, dass man das gar nicht alles lernen kann.
Ist zumindest mir so gegangen, dass ich manchmal wenig Fakten hatte, dafür umso mehr Geschreibsel.

LG
Antje
 

Corelie

Neues Mitglied
Hallo Antje, vielen Dank für deinen Tipp.
Weißt du wie ich so jemanden finde?

LG Corelie
 

AntjeB.

Aktives Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
WW
Status
HP
Hallo Corelie,

ich hab damals fast um die Ecke bei mir eine HP gefunden, die Vorbereitung
für Mainz macht.
Hab im Internet gesucht und diese HP inseriert bei uns auch ab und zu in den Zeitungen.
Wahrscheinlich ist es Glückssache, jemanden zu finden.

LG
Antje
 

nadjaH

Neues Mitglied
Hallo,

ich stimme Antje völlig zu.
Beim Selbststudium ist es manchmal schwierig zu unterscheiden was wirklich prüfungsrelevant ist.
Ich musste auch während der Vorbereitung einiges umlernen.

Es ist wichtig, jemanden zu finden, der die Prüfungsvorbereitung für das GA macht, wo du diene Prüfung ablegen möchtest. (

Ich Dortmund z.B. macht man den Akzent auf die Infektionskrankheiten.)
 

Corelie

Neues Mitglied
Vielen Dank, das sind wirklich wertvolle Ratschläge.

Mein Problem ist grad die Motivation. Die fehlt mir im Moment.
Ich hoffe doch, das sie dann da ist wenn ich mit dem Lernen starte.

Nadja, hast du jemanden gefunden? Und wann beginnst du, falls du jemanden hast, mit der Vorbereitung?
 

nadjaH

Neues Mitglied
Hallo,

Man muss den ersten Schritt machen, danach geht es...

Als ich mit dem Selbststudium begonnen hatte, wollte ich kurz vor der Prüfung einen 5-Tägigen Intensiv-Training Mündliche Prüfung von Margit Allmeroth machen. Ich weiß nicht ob ich es noch tun werden. Es hat bei mir bisher ganz gut mit der Vorbereitung geklappt und ich habe das Gefühl, dass ich es auch ohne schaffen würde.

Ich war genauso frustriert wie du und wusste nicht wie ich anfangen soll. Dann habe ich einfach das Buch aufgemacht und es ging los..:)

Fange erstmal an und im Laufe wirst du sehen ob du eine Hilfe bei der Vorbereitung brauchst.

VG,
Nadja
 

Corelie

Neues Mitglied
Hallo,
hast du das Buch einfach von vorne nach hinten durchgearbeitet?
Ja, der Anfang ist echt beschwerlich.
Ich habe gemerkt, dass ich einen aufgeräumten und ordentlich sortierten Arbeitsplatz benötige. Da wir erst mit der Kernsanierung unseres Hauses fertig sind, sieht es dementsprechend aus. Und das habe ich bis jetzt immer als "Entschuldigung" genommen.
Also ist der erste Schritt im Lernplan, mein Arbeitszimmer fertig zu bekommen, so dass ich ab Montag mit meinem Lernplan beginnen kann.

Ich habe mir überlegt mit der inneren Anatomie zu beginnen und dann jeweils die Krankheitsbilder dazu.
Zum Beispiel Herz und dann die Krankheiten.
Meint ihr das wäre sinnvoll oder erst die Anatomie und Physiologie und zum Schluss erst die Krankheiten?

Lg Corelie
 

nadjaH

Neues Mitglied
Hallo,

Ich habe ein Thema in einigen Büchern nachgelesen. Und ich habe nicht von vorne nach hinten durchgearbeitet, sondern in der Reihenfolge, in der ich es oben beschrieben hatte. Einiges in Bierebach habe ich ausgelassen.

Anatomie und Physiologie sind nicht trennbar.

Am Besten du hälst die an das folgende Schema: Herz Anatomie+Physiologie, Untersuchung nach IPPAF, Labor (Wichtige Parameter bei der Herzuntersuchung), Krankheiten (Ursache, Symptome, Komplikationen, Diagnose, Therapie). Krankheiten immer zuletzt, so versteht man die Patophysiologie bei den Krankheiten besser.

VG
 
Oben