• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

RIP Wunschkonzert-Tool, hallo Wunschkonzert-Community?

redditbot

Themenstarter
Neues Mitglied
Vor einigen Monaten sind wir der Idee nachgegangen, die Problemecke "Wunschmeldungen" irgendwie besser hinzubekommen.

Problemecke?​


Es ist grandios, dass wir Feedback bekommen. Aber...

Auf der Suche nach einer Lösung haben wir folgende Aufgaben/ Ideen gesammelt:

  • Wunsch verstehen und katalogisieren
  • Ähnliche Wünsche identifizieren und thematisch clustern
  • Up-/ Downvoting zu ermöglichen
  • Automatische Benachrichtigung für alle, die sich für ein Feature interessieren

So kam es, dass wir ein Tool ausgesucht, konfiguriert und online gestellt haben: unser Wunschkonzert-Tool wurde live genommen.

Aber?​


Leider hat es so nicht geklappt, wie wir es uns erhofft haben.

Es hätte so schön werden können... Ein Up/ Downvoting hat kaum stattgefunden, weil sich kaum jemand die Zeit genommen hat, zu schauen, ob das Feature schon eingereicht wurde.

Die Features, die eingereicht wurden, waren in der Beschreibung zu spezifisch. Übertrieben dargestellt in etwa so: "Ich möchte für Frau Müller in der Rechnung unter der Diagnose XXX Folgendes drin stehen haben...".

Es ist mit der Zeit zunehmend zeitraubend geworden, die Wünsche zu verwalten. Wir waren intensiv damit beschäftigt, die eingereichten Wünsche zu moderieren, umzuschreiben, zu kategorisieren und zu clustern. Dann mussten wir doppelte Einträge identifizieren und aufräumen. An dieser Stelle war das Tool auch wenig hilfreich: man kann keine Einträge zusammenführen. Somit bekommt man nur mit, dass der eigene Wunsch "als doppelter Eintrag" gekennzeichnet wurde.

Erschwerend kam noch hinzu: leider haben viele Kundys die Wunschliste als Support-Tool missverstanden, und darüber auch noch Support-Anfragen gestellt: "Wie kann ich eine Rechnung korrigieren" ist kein Feature-Request. Das waren dann die Anfragen, die wir per eMail, im Forum, per Messenger und in dem Wunschkonzert innerhalb weniger Minuten bekommen haben.

Keine brauchbare Datenquelle für die Entwicklung​


Letztendlich hat die Wunschliste nicht die Mindestanforderung erfüllt, als sinnvolle Datenquelle für die Entwicklung zu dienen. Wir haben dieses Jahr sehr viel im Bereich online Terminbuchung weiterentwickelt. Unser Wunschkonzert war da keine Hilfe: wir konnten keine sinnvolle Liste mit den "Top Wünschen" rund um die online Terminbuchung zusammenstellen.

Somit werden wir das Experiment erstmal einstellen.

Wie geht es weiter?​


Wir wissen es wirklich nicht. Wir können nicht alle Probleme auf das Tool schieben - egal wie gut/ schlecht/ einfach/ gewöhnungsbedürftig ein Werkzeug ist. Wir haben den Input nicht moderiert bekommen, bestehende Einträge wurden ignoriert/ nicht gefunden. Statt Up/ Downvotes hatten wir kerngleiche Mehrfacheinträge.

Wir haben aktuell keine Lösung für das Problem. Das aktuelle Ticket-System ist dafür gänzlich ungeeignet. Unser Entwicklungs-Trelloboard zu technisch, zu intern. Dort landen aktuell ein paar Ideen - eine Rückwärts-Kommunikation in eure Richtung gibt es allerdings nicht.

Die pragmatische Lösung ist aktuell die, dass Wünsche im Community-Forum gepostet und diskutiert werden. Damit wäre unser Ticket-System entlastet, die Community kann ein bisschen diskutieren/ moderieren und wir schauen mit einem Auge drauf.

Feedback ist und bleibt wichtig!​


Unser Release-Board zeigt ziemlich deutlich, dass wir lemniscus weiter entwickeln. Wir setzen wirklich viele Kundy-Wünsche um.

Das soll auch so weiter gehen - nur ohne Wunschkonzert.

  • Bitte keine Tickets mit Wünschen
  • Wünsche bitte im Community Forum posten

Wir lesen mit. Die Community müsste die Moderation/ Pflege der Beiträge übernehmen - halbgare Halbsätze würden wir natürlich ignorieren. Organisationstechnisch müssen wir uns überlegen, ob wir ein "extra" Unter-/ Nebenforum für Wünsche bei Jochen bestellen... Ein richtiges Up/ Down-Voting bekommen wir dadurch nicht abgebildet - aber die Moderation und Qualitätssicherung über die Community schon eher.

Wird ein Wunsch aus dem Forum umgesetzt, werden wir uns bemühen, es in dem Thread auch kundzutun. Dadurch bekommt man auch mit, wenn etwas umgesetzt wurde.

Vielleicht finden wir ein "besser geeignetes" Tool. Vielleicht behalten wir die Community als "Vor-Moderation" und Voraussetzung, dass ein Wunsch aufgenommen wird. Vielleicht finden wir ein Team von Moderatoren, die sich um so ein Wunschkonzert kümmern. Aktuell haben wir das alles nicht.

Deal?

submitted by /u/pgtaboada
[link] [comments]

Lese weiter....
 

Apfelgold

Neues Mitglied
Vor einigen Monaten sind wir der Idee nachgegangen, die Problemecke "Wunschmeldungen" irgendwie besser hinzubekommen.

Problemecke?​


Es ist grandios, dass wir Feedback bekommen. Aber...

Auf der Suche nach einer Lösung haben wir folgende Aufgaben/ Ideen gesammelt:

  • Wunsch verstehen und katalogisieren
  • Ähnliche Wünsche identifizieren und thematisch clustern
  • Up-/ Downvoting zu ermöglichen
  • Automatische Benachrichtigung für alle, die sich für ein Feature interessieren

So kam es, dass wir ein Tool ausgesucht, konfiguriert und online gestellt haben: unser Wunschkonzert-Tool wurde live genommen.

Aber?​


Leider hat es so nicht geklappt, wie wir es uns erhofft haben.

Es hätte so schön werden können... Ein Up/ Downvoting hat kaum stattgefunden, weil sich kaum jemand die Zeit genommen hat, zu schauen, ob das Feature schon eingereicht wurde.

Die Features, die eingereicht wurden, waren in der Beschreibung zu spezifisch. Übertrieben dargestellt in etwa so: "Ich möchte für Frau Müller in der Rechnung unter der Diagnose XXX Folgendes drin stehen haben...".

Es ist mit der Zeit zunehmend zeitraubend geworden, die Wünsche zu verwalten. Wir waren intensiv damit beschäftigt, die eingereichten Wünsche zu moderieren, umzuschreiben, zu kategorisieren und zu clustern. Dann mussten wir doppelte Einträge identifizieren und aufräumen. An dieser Stelle war das Tool auch wenig hilfreich: man kann keine Einträge zusammenführen. Somit bekommt man nur mit, dass der eigene Wunsch "als doppelter Eintrag" gekennzeichnet wurde.

Erschwerend kam noch hinzu: leider haben viele Kundys die Wunschliste als Support-Tool missverstanden, und darüber auch noch Support-Anfragen gestellt: "Wie kann ich eine Rechnung korrigieren" ist kein Feature-Request. Das waren dann die Anfragen, die wir per eMail, im Forum, per Messenger und in dem Wunschkonzert innerhalb weniger Minuten bekommen haben.

Keine brauchbare Datenquelle für die Entwicklung​


Letztendlich hat die Wunschliste nicht die Mindestanforderung erfüllt, als sinnvolle Datenquelle für die Entwicklung zu dienen. Wir haben dieses Jahr sehr viel im Bereich online Terminbuchung weiterentwickelt. Unser Wunschkonzert war da keine Hilfe: wir konnten keine sinnvolle Liste mit den "Top Wünschen" rund um die online Terminbuchung zusammenstellen.

Somit werden wir das Experiment erstmal einstellen.

Wie geht es weiter?​


Wir wissen es wirklich nicht. Wir können nicht alle Probleme auf das Tool schieben - egal wie gut/ schlecht/ einfach/ gewöhnungsbedürftig ein Werkzeug ist. Wir haben den Input nicht moderiert bekommen, bestehende Einträge wurden ignoriert/ nicht gefunden. Statt Up/ Downvotes hatten wir kerngleiche Mehrfacheinträge.

Wir haben aktuell keine Lösung für das Problem. Das aktuelle Ticket-System ist dafür gänzlich ungeeignet. Unser Entwicklungs-Trelloboard zu technisch, zu intern. Dort landen aktuell ein paar Ideen - eine Rückwärts-Kommunikation in eure Richtung gibt es allerdings nicht.

Die pragmatische Lösung ist aktuell die, dass Wünsche im Community-Forum gepostet und diskutiert werden. Damit wäre unser Ticket-System entlastet, die Community kann ein bisschen diskutieren/ moderieren und wir schauen mit einem Auge drauf.

Feedback ist und bleibt wichtig!​


Unser Release-Board zeigt ziemlich deutlich, dass wir lemniscus weiter entwickeln. Wir setzen wirklich viele Kundy-Wünsche um.

Das soll auch so weiter gehen - nur ohne Wunschkonzert.

  • Bitte keine Tickets mit Wünschen
  • Wünsche bitte im Community Forum posten

Wir lesen mit. Die Community müsste die Moderation/ Pflege der Beiträge übernehmen - halbgare Halbsätze würden wir natürlich ignorieren. Organisationstechnisch müssen wir uns überlegen, ob wir ein "extra" Unter-/ Nebenforum für Wünsche bei Jochen bestellen... Ein richtiges Up/ Down-Voting bekommen wir dadurch nicht abgebildet - aber die Moderation und Qualitätssicherung über die Community schon eher.

Wird ein Wunsch aus dem Forum umgesetzt, werden wir uns bemühen, es in dem Thread auch kundzutun. Dadurch bekommt man auch mit, wenn etwas umgesetzt wurde.

Vielleicht finden wir ein "besser geeignetes" Tool. Vielleicht behalten wir die Community als "Vor-Moderation" und Voraussetzung, dass ein Wunsch aufgenommen wird. Vielleicht finden wir ein Team von Moderatoren, die sich um so ein Wunschkonzert kümmern. Aktuell haben wir das alles nicht.

Deal?

submitted by /u/pgtaboada
[link] [comments]

Lese weiter....
 

Apfelgold

Neues Mitglied
...ach Gott...sorry... wie Du siehst sind meine technischen Fähigkeiten leider nur höchst rudimentär entwickelt- auf diese Art und Weise wird aber vielleicht deutlich, dass ich bei Deinem sehr gut gemeinten privaten Lösungsansatz an anderer Stelle zu meinem Medikationsplan-Wunsch hoffnungslos überfordert bin und tatsächlich eine fertige Lösung bräuchte... für mich sind das echte Hürden....

Danke trotzdem :)
 

Adrian Anjaneya

Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Ort
Offenbach am Main
Therapien
Ayurveda, Dunkelfeld, Nilas-HRV, LaborGanzheitlich und TEN
Status
HP
Hey Apfelgold,

Das verstehe ich ja durchaus. Der Medikationsplan lässt sich auch etwas mit Lemniscus Mitteln umsetzen… Bei aufwendigen Beschreibungen nutze ich auch eher Rezept in DinA4. Immerhin sind hier bei Lemniscus verschiedene Rezeptformate (DinA4, DinA6 und DinA6) möglich.

TextExpander ist übrigens einfach. Du nutzt ja die Autokorrektur von Deinem Handy oder Computer auch.

Lemniscus wird kontinuierlich verbessert. Leider kann Lemniscus noch keine maßgeschneiderte Lösung für jede individuelle Praxis sein. Wir Therapeuten arbeiten ja schließlich sehr unterschiedlich und haben daher auch verschiedene Ansprüche und Umsetzungswünsche. Ein Osteopath hat andere Bedürfnisse als ein HPP, ein Homöopath verordnet anders als ein Spagyriker etc.

Daher platziere Deinen Wunsch an richtiger Stelle im Forum: Andere Anwendys können darüber abstimmen, ob sie den Wunsch für gut (also auch in deren Sinne) finden. Sollte das Bedürfnis von genug Therapeutys bestehen, wird sich Papick & Team an die Umsetzung machen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Apfelgold

Neues Mitglied
...ja......

Ich sehe nur das Problem, dass diejenigen welchen es wie mir geht ja alles technische vom Grundsatz her maximal meiden - also auch einen Forumaustausch (dieser Beitrag ist für mich übrigens ein Novum - aber ich sehe mich dazu aufgefordert diesen Weg zu nutzen weil ich irgendeine Lösung für mich und meine Patienten brauche) ...genau deshalb, wegen meiner Technikscheu, bin ich auch sehr dankbar und glücklich für die einfache, trotzdem professionelle Anwendung von lemniscus. Ein Medikationsprofil wäre ein Tool welches sicherlich von der Breite der Rezeptersteller genutzt werden würde... Du hast Dir ja auch einen eigenen Weg gesucht - das kann nur leider nicht jeder von uns Nichtzuwortmeldern...da fehlt uns einfach das technische Verständnis oder der Mann dazu der sich um solche Sachen gern mal kümmert...

Man darf auch die technisch minderbemittelten Nichtzuwortmelder mit in Betracht ziehen wenn es um Entscheidungen geht, denke ich.....genau denen soll ja mit dieser Software zur Seite gestanden werden...

Danke für`s weiterleiten, Adrian :)

...und viele Grüße zurück
Apfelgold
 

Jochen Pippir

20/80
Administrator
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Ort
Neu-Ulm
Therapien
Ortho-Bionomy®, Dorn-Breuss, FRZ nach Marquardt, NLP,
Status
HP
Ich sehe nur das Problem, dass diejenigen welchen es wie mir geht ja alles technische vom Grundsatz her maximal meiden - also auch einen Forumaustausch (dieser Beitrag ist für mich übrigens ein Novum - aber ich sehe mich dazu aufgefordert diesen Weg zu nutzen weil ich irgendeine Lösung für mich und meine Patienten brauche)

Sollte dein Vorschlag umgesetzt werden können, so profitieren aber genau diese Personen auch davon. Du hilfst also aktiv mit, etwas zu verbessern. Für die kurzfristige Lösung kann ich dir ebenfalls TextExpander empfehlen, wie Adrian oben schon angesprochen hat. Klar braucht es eine kleine Einarbeitung, das ist aber bei allen neuen Dingen so.
 

Petra Ochs

Heilpraktikerin, Dozentin, Autorin
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Ort
Nähe Heilbronn
Therapien
Frauenheilkunde, Psychologische Beraterin, Dozentin
Status
HP
Apfelgold vielleicht hilft es Dir, wenn Du einen Standard-Therapieplan erstellst in Word, den Du dann einfach nur an die Patienten und Situation anpassen musst? Du musst ja nicht alles aus Lemniscus heraus steuern, sondern kannst den individualisierten Therapieplan dann einfach per Mail verschicken bzw. mitgeben.

So mache ich es bisher immer noch und funktioniert sehr gut. In der Patientenakte notiere ich mir dann nur noch kurz die Medikation. Alternativ kann man auch den Therapieplan bei den Notizen in Lemniscus hochladen und abspeichern.

Oder halt über die Rezeptfunktion machen wie Adrian Anjaneya es macht.

Bei Windows-PCs würde ich persönlich aber von Textexpander abraten. Ich habe ihn, aber schalte ihn immer aus, da sich meine Wordprogramme seitdem öfters aufhängen und auch Windows manchmal zickt. Zumindest vermute ich es, denn ansonsten läuft mein System sehr gut und es ist schon an verschiedenen Geräten passiert. Es kommt jetzt nicht sooo häufig vor, aber wenn es vorkommt, muss der komplette PC neugestartet werden.

Liebe Grüße, Petra
 

Apfelgold

Neues Mitglied
Liebe Petra,

in Word schreibe ich grundsätzlich für jeden Patienten einen Therapieplan - der jedes Mal quasi komplett neu geschrieben werden muss mit Hinweisen zu individuellen Ernährungs- und Trinkempfehlungen (versch. Tee`s / Salzzufuhr u.a.), ordnungstherapeutischen Maßnahmen, Buchempfehlungen und weiteren Methoden (z.B. Yoga, Waldbaden, Fußbäder, Tautreten ...je nachdem...). Auf den Rezepten habe ich alles wichtige an Einnahmehinweisen etc. vermerkt, so dass in der Apotheke nochmals alles durchgesprochen werden kann - was fehlt ist eine tabellarische Übersicht über die verordnete umfangreiche Medikation nach dem Motto :

Medikament XY / Spalte: morgens/mittags/abends/vor dem Schlafen gehen / Einnahmehinweise (z.B. mit viel Wasser einnehmen/ nach bzw. vor dem Essen/ 3 Std. im Abstand zu anderen Medikamenten/ unter der Zunge zergehen lassen etc.)

...ähnlich wie sie bei Ärzten zu finden sind und sich dort offenbar bewährt haben. Das hätte den Vorteil, dass jeder mitmischende Arzt und Therapeut auf einen Blick sieht was z.Zt. für Einflüsse präsent sind. Aber in erster Linie geht es um die Kranken ...je kränker er ist desto länger ist in der Regel die Medikationsliste und desto schneller die Überforderung auf Seiten der Patienten - und umso wichtiger ein geordneter, strukturierter Überblick über all die hilfreichen Mittelchen welche sie auf den Weg bringen sollen....eine echte Orientierungshilfe die sie durch den Dschungel führt.
Diese Hürden sind für die Betroffenen häufig außergewöhnlich hoch... sie sind halt wirklich -oft schwer- krank...
Rezepte bieten leider keine wirkliche Übersicht - auch wenn man sich noch so bemüht.

In der Patientenakte notiere ich mir ebenfalls alle verordneten AM - für mich selbst reicht das auf diesem Weg auch aus.
Ich arbeite mit Windows (11) .... ich denke das ist Standard...?

...schwieriges Thema...

trotzdem Danke an Dich, liebe Petra
und liebe Grüße zurück
von Apfelgold
 

Petra Ochs

Heilpraktikerin, Dozentin, Autorin
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Ort
Nähe Heilbronn
Therapien
Frauenheilkunde, Psychologische Beraterin, Dozentin
Status
HP
Hallo Apfelgold,

ah okay, Dir gehts um die Übersicht. Das kann man vermutlich über die Rezepte in Lemniscus abdecken, aber ich mache es oft im Rahmen meines ausführlichen Therapieplans in Word, indem ich die notwendigen Infos als "Überschriften" formatiere und diese dann vorne im Inhaltsverzeichnis stehen. Funktioniert ganz gut bei mir. Und nachlesen kann der Patient dann hinten im Kapitel, wann wie was genommen werden muss.

Je nachdem kann man das aber auch in die Überschriften mit reinpacken.

Das hat jetzt gar nichts mit Lemniscus zu tun und ist vielleicht auch nicht die Lösung für Dich, welche Du suchst. Aber vielleicht hilfts trotzdem weiter. Bei mir sieht es dann wie folgt aus:
1669975194727.png

Ja, Windows 11 ist Standard, aber meines Wissens nach (kann mich auch täuschen), haben Jochen und Adrian andere Computersysteme, daher wollte ich ergänzen, dass TextExpander bei Windows Probleme machen kann... Wir hatten hier im Forum mal drüber gesprochen, wieso es bei mir Probleme macht und bei ihnen nicht...
 

Apfelgold

Neues Mitglied
...ja...tatsächlich geht es um eine kurze knappe tabellarische Übersicht ohne viel Drumherum... ein Fahrplan in Sachen Arzneimittel/ Nahrungsergänzungsmittel...

...interessant für mich zu sehen wie Dein Therapieplan aussieht- danke für diesen Einblick ...
 
Oben