Diese Seite wird durch Werbeeinnahmen finanziert. Bitte deaktiviere deinen AdBlocker, damit wir dir unsere Inhalte in gewohnter Qualität zur Verfügung stellen können.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Es gibt wieder einen freien Bannerplatz auf Heilpraktiker-Foren Nähere Informationen unter Werbung
    Information ausblenden
  3. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung
    Information ausblenden
  4. Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
    Information ausblenden
Information ausblenden
Hallo Gast, erfahre wie du das Forum unterstützen kannst und welche Vorteile du dadurch erhälst: Jetzt informieren
Information ausblenden
Herzlich Willkommen auf Heilpraktiker-Foren




Zur kostenlosen Registrierung


Mündliche Prüfung in Mainz

Dieses Thema im Forum "HPA" wurde erstellt von charlie, 10. November 2006.

  1. charlie

    charlie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Status:
    HP
    Hallo Zusammen,

    möchte Euch mein Gedächtnisprotokoll zur mündlichen Überprüfung am 08.11.06 ab 11 Uhr bekannt geben.

    Um 10.45 Uhr wurden wir hereingebeten. Der Dritte Prüfling hatte sich krank gemeldet, sodaß wir uns einen Platz am Tisch aussuchen konnten. Durch die Sitzplatzwahl wurden automatisch die entsprechenden Themen ausgewählt ( Sitzplatz = entsprechende Spalte auf dem Prüferblatt).

    Wir wurden dann befragt, ob wir uns in der Lage fühlen, an der Prüfung teilzunehmen. Nachdem wir dies bejaht hatten, klärte der Amtsarzt (Dr. Mühlthaler??? - die Nervosität) uns auf, daß es vier Gebiete zur Überprüfung gibt (1. Anatomie, 2. Krankheitslehre, 3. Blickdiagnose, 4. Psycho / Neuro und dann die praktische Übung). Sollte ein Teil nicht beantwortet werden können, würde die Prüfung an Ort und Stelle abgebrochen. Ein Ausgleich durch eine sehr gut beantwortete Frage wäre nicht möglich!

    Wir wurden immer abwechselnd befragt, gebe aber erstmal grob die Themen des 2. Prüflings wieder... Die Reihenfolge stimmt glaube ich nicht, aber die Übersicht der Themen ist auch interessanter, als die Abfolge ;) Zwischen der mündlichen und praktischen Überprüfung mußten wir rausgehen und wurden einzeln zur Praktischen hereingebeten.

    Meine Mitstreiterin saß rechts. Das erste Thema war die Schilddrüse, Anatomie, makroskopischer u. mikroskopischer Aufbau, Was ist eine Struma, Hyperthyreose u. Hypothyreose?, Hypophysärer-hypothalamischer-Regelkreis
    Dann sollte sie die qualitativen und quantitativen Bewußtseinsstörungen erklären.
    Die Blickdiagnose war eine Urtikaria (Ausschlag an Arm und Rumpf und geschwollene Unterlippe). Da sie dort ins Stocken geriet, wollten sie wissen, wo das Histamin herkommt und wie das funktioniert. Dann sollte sie noch den Unterschied zwischen Granulozyten und Monozyten erklären (Frage des Beisitzers).
    Als nächstes folgte dann "Was kann zu Schmerzen im Thoraxbereich führen"? Bitte nach Häufigkeit sortiert (wollten auf Thorax- u. Muskelschmerzen durch Beschwerden des Bewegungsapparates hinaus)
    Die praktische Übung war hier die Reanimation. Anmerkung des AA: besser die neue Methode erlernen und vorführen können (Zeitersparnis bei Beginn der Rea-Maßnahme)

    Nun zu meiner Prüfung...

    Meine erste Aufgabe waren die Atmungsorgane, beginnend beim Mund. Habe dann angefangen und bin bis zum Rachenraum gekommen, als der Amtsarzt wissen wollte, welche Aufgaben denn die Nase hat. Habe diese dann aufgezählt. Dann konnte ich weitererzählen und wurde unterbrochen, wie die Trachea denn aufgebaut sei. Habe das dan auch erzählt und durfte dann bis zu den Alveolen weitererzählen. Sollte dann noch erzählen, was die Alveolen für einen Aufbau haben und welche Funktion. Meine Aufzählung umfaßte grob Bronchioli terminales - Bronchioli respiratorii - Alveolargänge - Alveolen. Dann wolle der Beisitzer wissen, wieviele Abzweigungen es zwischen den Bronchioli und den Alveolen gibt... Mit der Antwort 24 war er letzendlich zufrieden.
    Meine Blickdiagnose war Scharlach... Schock... Tor und Tür offen für die Infektionskrankheiten :eek: . Aber sie wollten noch nicht mal meldepflichtig ja / nein oder ähnliches hören. Behandlung durch... Komplikationen... Symptome... Das war´s. Wurde dann aufgeklärt, das Kinder nach einem Tag AB wieder in Kindergarten und Schule geschickt werden können... Das führte dann zu einem kurzen Exkurs, daß man sich das für die eigenen Kinder merken könnte :p
    Krankheit war die Phlebothrombose. Habe dann über eine Entzündung der oberflächlichen Venen erzählt, was mir ein "FALSCH" vom AA einbrachte... Weiß auch nicht, was mich da geritten hat :confused: . Der Beisitzer hat mich dann gebeten, mich nochmal zusammen zu reißen. Der AA stimmt ihm zu, es sei doch bisher ganz gut gelaufen...
    Konnte dann doch noch (leicht verwirrt) antworten. Dann wurde nach der Virchow-Trias gefragt, welche Venen betroffen sind und ob nur Beine oder auch andere Venen betroffen sein können. Was sind Komplikationen und welches Herz wird dann belastet (Lungenembolie - akute Rechtsherzinsuff.).
    Neurologisch wurde ich über Multiple Sklerose befragt. Während ich am erzählen war, wollte der Beisitzer wissen, welche Krankheit es denn sei... Konnte ihm da nicht ganz folgen... Er meinte dann, Alzheimer sei ja eine degenerative Erkrankung des Gehirns... Habe dann nochmal erklärt, daß bei MS die Myelinscheiden geschädigt seien... Nein, das meine er nicht... Welche Erkrankung hätte denn die gleichen Symptome wie MS nur in der Peripherie... (war am Überlegen, welche Erkrankung nur peripher die Myelinscheiden auflöst, als der sagte)... Polyneuropathie... darauf ich: ja, bei Diabetes... und was ist das für eine Erkrankung? Ich: eine Stoffwechselerkrankung. Worauf der AA unterbrach und zum Beisitzer sagte, so würden wir sie nicht zu Autoimmunerkrankung führen... Wäre ich auch auf dem Weg nicht drauf gekommen, ehrlich gesagt. Sollte dann noch Autoimmunerkrankungen aufzählen...

    Meine praktische Übung waren Lagerungen an der Puppe demonstrieren. Dazu sollte ich anhand von Fallbeispielen die entsprechende Lagerung selbständig vorführen. Also stabile Seitenlage mit der Puppe funktioniert nicht besonders. Die Lagerungen waren:
    - Herzschmerzen => Oberkörper hoch, evtl. Beine tief
    - Bewußtlosigkeit => stabile Seitenlagerung
    - Messer im Bauch => Messer belassen, fixieren, Wunschlagerung
    - Motorradfahrer klagt über Rückenschmerzen, dämmert ein => belassen, bewußtlos = st. Seitenl.
    - Motorradfahrer offene Verletzung am Brustkorb, brodelt => kranke Seite lagern
    - Pat. mit Bauchschmerzen => Knierolle, evtl. Kopf leicht erhöht
    - Sommer, eine Patientin kommt zu ihnen und bricht zusammen => Schocklage (hatte erst an Hitzschlag gedacht - mußte dann die Unterschiede nennen).
    Zu allen Lagerungen sollte dann erklärt werden warum...
    So, daß war´s.

    Wir mußten dann nochmal herausgehen und wurden dann zusammen hereingebeten. Uns wurde dann erklärt, was nicht so toll gelaufen ist und das wir keine Gefahr für die Volksgesundheit sind. Die 3 Prüfer gratulierten uns - FERTIG!

    Zur Stimmung: der Amtsarzt war bemüht zu helfen, der Beisitzer auch - gelang aber nicht immer so ganz. Die Prüfer hatten Kekse, Kaffee und Wasser vor sich. Für uns standen Gläser und Wasser parat. Alles in allem war die Stimmung zwar angespannt (Prüfungssituation halt), aber recht locker.

    LG an alle und toi toi toi, die es noch vor sich haben.
    Charlie

    P.S.: keine Garantie auf Vollständigkeit o.ä. Fragen könnt Ihr mir aber stellen ohne Ende, werden mich bemühen, alles zu beantworten!!!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. November 2006
  2. Peter28

    Peter28 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2006
    Status:
    HPA
    Hallo Charlie,

    herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

    Deine Erzählung, beruhigt mich doch sehr. Auch ich werde in Mainz meine Prüfung machen müssen, denke ich mal. Nach Deine Erzählung bin ich guter Dinge :D

    Gruß Peter
     
  3. charlie

    charlie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Status:
    HP
    Hallo Peter,

    rückblickend finde ich die Prüfung auch nicht so schwer. Aber unter dem Druck der Prüfung fallen einem manchmal die einfachsten Dinge nicht ein :eek: .

    Es ist aber zu schaffen!!! Nur nicht entmutigen lassen!!! Am Mittwoch geht meine Kollegin zur Prüfung und dann werde ich noch die weiteren Themen nennen...

    LG und toi toi toi
    Charlie
     
  4. charlie

    charlie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Status:
    HP
    Hallo Zusammen,

    wie versprochen noch die Themen aus der Prüfung meiner Kollegin...

    Milz als Organsystem
    Emphysematiker als Blickdiagnose (B.B. + P.P)
    Apoplex als Neurothema (weißer + roter Insult)

    Blutabnahme als Praktischer Teil

    Die mit ihr in der Prüfung waren hatten:
    - Galle / Verdauungstrakt vom Mund bis Anus
    - Suizid /
    - Reanimation / RR-Messung
    - Leberzirrhose /
    - Gürtelrose (N. Trigeminus, Dermatome) /

    Alles fällt mir leider nicht mehr ein. Ergänze aber, wenn noch mehr dazu kommt.

    LG Charlie
     

Diese Seite empfehlen