• Hallo Guest, du kannst die Sprache in den Einstellungen auf Deutsch umstellen: Grundeinstellungen
  • Es gibt wieder freie Werbeplätze auf Heilpraktiker-Foren Nähere Informationen unter Werbung
    --> Zielgruppenorientierte Werbung <--
  • Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

hilferuf !!! Testosteronmangel beheben ?

X_Norskvarg_X

Themenstarter
Neues Mitglied
seid gegrüßt,

mein name ist joshua, ich bin 42 jahre alt und bei mir wurde im sommer ein testosteronmangel festgestellt. vom urologen bekam ich ein testosterongel verschrieben, bei dem mir die nebenwirkungen angst machen.
außerdem wurde ich zu gefühlten 100 anderen ärzten geschickt ... ich selbst habe versucht ein paar infos zu sammeln. neben dem mangel an testosteron, wurde ein vitamin b mangel festgestellt. dafür bekam ich vitamin d (1000 i.e), davon sollte ich jeden tag eine nehmen. inzwischen weiß ich, das diese dosis niemals ausreicht, um den vitamin d mangel zu beheben. also habe ich den vitamin d spiegel auf eigene kosten nochmals testen lassen, gleichzeitig habe ich mir den zinkspiegel messen lassen. (mein hausarzt war davon gar nicht begeistert & fragte mich löcher in den bauch, wieso weshalb warum). auf die ergebnisse warte ich allerdings noch. da ich gelesen habe, das ein vitamin d und oder zink mangel den testosteronwert negativ beeinflussen kann, werde ich die ergebnisse abwarten & dann vitamin d und oder zink zuführen.
allerdings habe ich keine ahnung wieviel & wie lange ... denn eine überdosierung ist ja nun auch nicht gesund.

außerdem sollte man eine bor reiche ernährung zu sich nehmen. mindestens 7 mg am tag. in welchen lebensmittel steckt denn genug bor ?

selen wäre auch eine alternative ? jedoch kann ich doch jetzt nicht ständig mein blut testen lassen & dies aus eigener tasche bezahlen.

die vorstufe eine osteoporose wurde auch schon festgestellt. aufgrund von vitamin d btw testosteronmangel ?

was kann ich sonst noch tun, um (möglichst schnell) meinen testosteronwert zu steigern ? meine urologin meinte, das meine werte die eines mannes von 75 entsprechen & das ich ohne hormontherapie, wohl in den nächsten 10 - 15 jahren sterben werde, da testosteron unter anderem die gefäße der arterien schützt. eine überweisung zum kardiologen bekam ich dann auch noch.

ein besuch bei einer ärztin, die mit bioidentischen hormonen arbeitet, brachte mir auch nichts, denn dort sagte man mir, das die testosteron salben, schon bioidentisch sind.

welche natürlichen wege, gibt es die gefäße zu schützen ? von ginseng habe ich zum beispiel gelesen ?

ich bin total überfordert mit dieser ganzen materie und die aussage meine urologin beunruhigt mich jeden tag mehr. auf der anderen seite ist die alternative (eine hormontherapie) in meinen augen auch nicht gerade etwas das mich ruhiger schlafen läßt.

hier noch ein paar meiner daten.
meine hoden sind zwar verkleinert, sollten aber dennoch genug testosteron bilden.

Körperlicher Untersuchungsbefund

42-jähriger Patient in regelrechtem Allgemein- und übergewichtigem Ernährungszustand (BMI 28,4 kg/m²), stammbetonte Fettverteilung, Bauchumfang 106 cm, Haut und sichtbare Schleimhäute normal durchblutet, keine Ödeme, keine Lymphome, Augenmotorik unauffällig, Mundhöhle saniert, Schilddrüse palpatorisch nicht vergrößert, regelrechter Herz- und Lungenbefund, RR rechts liegend 150/90 mmHg, Puls regelmäßig 72, Abdomen weich, keine Resistenzen tastbar, kein Druckschmerz, Darmgeräusche lebhaft, keine Hernien, die Nierenlager sind frei, die Wirbelsäule ist nicht klopfschmerzhaft, Fußpulse beidseits palpabel, grobe neurologische Untersuchung orientierend unauffällig.


Laboruntersuchungen


Labor vom 05.06.2014:

Unauffällige Parameter für CRP, BSG erster Stunde, großes Blutbild, Glukose nüchtern, Kalzium, Phosphat, Kreatinin, Transaminasen, Lipidparameter, Elektrolyte, Serumelektrophorese, HbA1c–Wert und Vitamin B12.

Vitamin D25 unter der Nachweisgrenze mit < 7 ng/ml (Norm ab 30).


Hormonale Kontrollgrößen:

Parathormon intakt erhöht mit 86 pg/ml (Norm 15 bis 65), Testosteron gesamt erniedrigt mit 1,51 n/ml (Norm 3,30 bis 8,10), freier Androgenindex erniedrigt mit 18,9 (Norm 24 bis 104), FSH erniedrigt mit 0,9 mIU/ml (Norm 1,5 bis 12,0).

Unauffällige Parameter für TSH basal, fT4, Cortisol, ACTH, DHEAS, SHBG, Prolaktin, LH und Östradiol.

Gesamt-PSA unauffällig mit 0,409 ng/ml (Norm bis 4,0).


Autoimmunserologie:

ENA-Antikörper jeweils negativ. Antinukleäre Antikörper, CCP-Antikörper jeweils negativ.


OGTT vom 05.06.2014:

Glukose nüchtern unauffällig mit 88 mg/dl (Norm 72 bis 106), Glukose nach 1 Stunde 136 mg/dl, Glukose nach 2 Stunden 104 mg/dl.

Beurteilung: Unauffälliges OGTT:


Labor vom 07.07.2014:

Unauffällige Parameter für HGH, IGF-1 und SHBG.

Testosteron gesamt erniedrigt mit 1,75 ng/ml, freier Androgenindex erniedrigt mit 22,6.


LH-RH-Test:

FSH basal erniedrigt mit 0,7 mIU/ml, maximal stimulierbar auf 1,3 mIU/ml, LH basal 2,4 mIU/ml, stimulierbar auf 14,1 mIU/ml.

Beurteilung: Intakte gonadotrope Achse.


VIELEN DANK !!!
 
Praxis mit Erfolg

X_Norskvarg_X

Themenstarter
Neues Mitglied
ps: ich trinke jetzt jeden tag 200 ml granatapfelsaft von rabenhorst, weil dies wohl einfluss auf das freie testosteron hat.

bitte das ganze thema verschieben, wenn ich das falsche forum erwischt habe ...
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
Was erwartest du jetzt hier im Forum ? Wenn du einen Tipp oder eine Diagnostik, Therapie haben möchtest, dann musst du entweder einen Arzt und/oder Heilpraktiker aufsuchen. Hier im Forum dürfen weder Ferndiagnosen gestellt noch Therapieratschläge an Besucher erteilt werden.
 

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
@Lynx es geht aber etwas freundlicher ..... immerhin macht sich @X_Norskvarg_X große Sorgen - berechtigterweise, denn die Aussage der Ärztin ist echt daneben ....

Joshua, Lynx hat recht, wir können und dürfen dir hier leider nicht helfen.

Aber ich möchte dir trotzdem sagen, dass die Maßnahmen die sowohl du, als auch die Ärzte eingeleitet haben sehr unkoordiniert und vor allem sehr "diffus" sind.
Es wäre wirklich wichtig einen kompetenten Behandler aufzusuchen. Einen Endokrinologen und/oder im Idealfalle auch einen Heilpraktiker . Denn es geht nicht nur um den Hormonhaushalt, sondern es sind auch Basistherapien u.a. angezeigt.

Du kannst ja mal deine Postleizahl einstellen und vielleicht findest du hier einen HP der dir vor Ort weiterhelfen kann.

Liebe Grüße
 

X_Norskvarg_X

Themenstarter
Neues Mitglied
vom urologen wurde ich ja schon zu einer endokrinologin überwiesen bzw zur teilstationären behandlung eingewiesen, da es hier im umkreis (wiesbaden) wohl nur sehr wenige endokrinologen gibt. meine ärztin hat keine praxis, sondern arbeitet im krankenhaus. testosterontherapie wurde befürwortet. aber ich kann mich dort nicht dauerhaft behandeln lassen oder um rat fragen. einen termin bei einer heilpraktikerin in wiesbaden habe ich schon. ich hatte einfach gehofft bzw versucht, das ich so viel infos wie möglich bekomme. wollte verschiedene meinungen einholen ... was zb von der aussage meine urologin zu halten ist. das man hier keine aus rechtlichen gründen, keine hilfe geben darf, wußte ich nicht. sorry.

liebe grüße
 
Pflanzliche Virenkiller. Immunstärkung und natürliche Heilmittel bei schweren und resistenten Virusinfektionen.: Heilkräuter, die helfen, wenn konventionelle Virenmittel nicht mehr wirken.

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
Du kannst allgemeine Fragen stellen, und wenn hier jemand antworten möchte ist das ok.
Aber dein "Fall" ist sehr komplex und verschachtelt, mal abgesehen davon dass wir es rechtlich nicht dürfen - es wäre auch absolut verantwortungslos dazu übers Inet etwas zu sagen. Es fehlen viele Bausteine, wir können uns so kein Bild machen ..... und schon gar nichts über die Ursache und die daraus resultierende Therapie sagen. Ich kann verstehen dass du sehr beunruhigt bist. Aber du wirst den Termin beim HP abwarten und gegebenenfalls außerhalb von Wiesbaden einen Endokrinologen aufsuchen müssen. Eine zweite Meinung einzuholen empfiehlt sich.

LG
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
@Lynx es geht aber etwas freundlicher .


Tut mir sehr leid, dass meine Welt nicht nur aus rosa Wattebäuschen besteht und ich vom Umgangston her eher rauh oder ruppig bin.
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
Ganz Allgemein gehalten bzw. aus der Erfahrungsheilkunde sagt man u.a. dem Spurenelement Zink eine testosteronsteigernde Eigenschaft nach. Ebenso eine Gewichtsnormalisierung, eine vitalstoffreiche Ernährung, regelmäßiges Krafttraining/Widerstandstraining, Stressreduktion z.B. durch Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung, ausreichendem & erholsamen Nachtschlaf. Auch die Pflanze tribulus terrestris wird in diesem Zusammenhang des Öfteren erwähnt.
Zu beachten allerdings ist, dass man zuvor generell auch immer abklären lassen sollte, warum überhaupt ein Testosteronmangel vorliegt.
 
Last edited:

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
Tut mir sehr leid, dass meine Welt nicht nur aus rosa Wattebäuschen besteht und ich vom Umgangston her eher rauh oder ruppig bin.

Freundlichkeit hat nichts mit "rosa Wattebäuschchen" zu tun.
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
Wie gesagt, ich fand mich nicht unfreundlich sondern wenn überhaupt dann ruppig oder rauh im Umgangston. Aber ich bin so , das hat nix mit der Person zu tun.
 

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
Das weiß die Person aber nicht.

Ich ergänze: das weiß die Person die sich hilfesuchend hier anmeldet, keinen medizinischen Hintergrund hat, und auch nicht weiß wer hier wie "tickt" nicht.

Wir untereinander "kennen" uns ja schon. Da ist ein ruppiger Ton nicht weiter tragisch.
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
Das weiß die Person aber nicht.

Stimmt, aber wenn dann hätte Sie mich ja fragen können, warum ich so ruppig (unfreundlich) antworte. Und wir (du und ich) wissen auch beide nicht, ob
X_Norskvarg_X das auch überhaupt als unfreundlich empfunden hat, oder hast du ihn per PN danach gefragt ?
 

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
Ne :), habe ich nicht. Und ich weiß auch nicht wie er es empfunden hat.
Vielleicht ist ja auch alle supi für ihn.

Aber mich hat es gestört. Und das habe ich halt geäußert :).
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
Aber mich hat es gestört. Und das habe ich halt geäußert :).

Das war mir schon bewusst. Aber ich habe ja nicht dir geantwortet sondern X_Norskvarg_X . Warum es dich dann allerings stört, wie ich einem anderen Menschen antworte bzw. mit ihm rede, weiss ich allerdings noch nicht. Magst du mir das mitteilen ? Das meine ich jetzt aber ganz ehrlich, denn es interessiert mich.
 

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
Ok. Das kann aber etwas dauern, weil ich nebenbei noch was anderes mache.
 

Lynx

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Location
Bochum
Therapien
OM, Phytoth., PT, Neuralth., Komplexhomöopathisch, Ernährungsth., Sportth. , K-Taping
Status
HP
Schön, kein Problem. Kannst es ja auch als PN machen wenn dir das lieber ist !
 

X_Norskvarg_X

Themenstarter
Neues Mitglied
Stimmt, aber wenn dann hätte Sie mich ja fragen können, warum ich so ruppig (unfreundlich) antworte. Und wir (du und ich) wissen auch beide nicht, ob
X_Norskvarg_X das auch überhaupt als unfreundlich empfunden hat, oder hast du ihn per PN danach gefragt ?

ich empfand deine antwort als sehr unfreundlich. ich habe mich hier angemeldet um ratschläge, ansatzpunkte zu bekommen. das man keine ferndiagnose stellt ist mir klar ... aber erklärungen liefern, worauf ich eventuell achten soll, da mit im gegensatz zu den anderen hier, das hintergrundwissen fehlt. dennoch danke für den "netten" empfang ! niveau ist keine handcreme ...
 

X_Norskvarg_X

Themenstarter
Neues Mitglied
Ganz Allgemein gehalten bzw. aus der Erfahrungsheilkunde sagt man u.a. dem Spurenelement Zink eine testosteronsteigernde Eigenschaft nach. Ebenso eine Gewichtsnormalisierung, eine vitalstoffreiche Ernährung, regelmäßiges Krafttraining/Widerstandstraining, Stressreduktion z.B. durch Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung, ausreichendem & erholsamen Nachtschlaf. Auch die Pflanze tribulus terrestris wird in diesem Zusammenhang des Öfteren erwähnt.
Zu beachten allerdings ist, dass man zuvor generell auch immer abklären lassen sollte, warum überhaupt ein Testosteronmangel vorliegt.

mein zinkwert liegt bei 87 uq/dl (normwert sind 70 bis 120)
mein vitamin d spiegel hat sich auch erhöht, ist aber noch nicht im normbereich.
was versteht man unter einer vitalstoffreichen ernährung ?
meine genaue diagnose lautet idiopathischer hypogonadotroper Hypogonadismus (laut erklärung meiner endokrinologin bedeutet dies wohl testosteronmangel ... ursache unbekannt)
 

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
Das war mir schon bewusst. Aber ich habe ja nicht dir geantwortet sondern X_Norskvarg_X . Warum es dich dann allerings stört, wie ich einem anderen Menschen antworte bzw. mit ihm rede, weiss ich allerdings noch nicht. Magst du mir das mitteilen ? Das meine ich jetzt aber ganz ehrlich, denn es interessiert mich.


Ich gehe von dem aus wie die Dinge auf mich wirken (in dem Wissen das die Menschen unterschiedlich empfinden).
Auf mich wirkte deine Antwort unfreundlich und abweisend. Wäre ich in diesem Forum neu und hilfesuchend unterwegs, hätte mich deine Antwort betroffen gemacht und abgeschreckt. Wenn ich krank wäre und damit allein gelassen, bzw. mich von den Medizinern nicht gut beraten fühlte, und ich dann in einem HP Forum (wo man eigentlich erwartet, das ein anderer Ton herrscht) so abgekanzelt werde, dann würde mich das wahrscheinlich sehr kränken, und noch mehr verunsichern. Denn von einem Heilpraktiker (und erst recht einem Forum für solche) erwarte ich eigentlich Verständnis und Aufmerksamkeit. Genau das was uns ja von den meisten Ärzten unterscheidet, und was wir uns auf die Fahne schreiben.

Es macht mich unglücklich und traurig wenn jemand der Hilfe sucht keine bekommt, und wie ein nasser Hund vor der Türe stehen gelassen wird.
Das es in der Welt nicht wie auf einem Ponyhof zugeht weiß ich sehr wohl, das ist aber noch lange kein Grund es in unserem Umfeld genauso zu halten! Wenn wir uns dem Außen zu sehr anpassen, nach dem Motto: wieso, der hat mich doch zuerst blöd angemacht, dann bekommt er es jetzt mit gleicher Münze zurück! , schafen wir uns eine sehr häßliche Welt.

Ich finde es ehrlich gesagt absolut unangemessen so auf eine höfliche Frage zu reagieren. Punkt. Ich möchte so nicht behandelt werden, also behandel ich andere auch nicht so. Das hat auch etwas mit Nächstenliebe zu tun.

Und dann kommt noch dazu, dass ich mich als HP in diesem Forum von deiner Art zu antworten deutlich abgrenzen/distanzieren wollte. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass es bei uns üblich ist so zu antworten.

Auch wenn ich fachlich nicht weiterhelfen konnte, so wollte ich doch in einem freundlichen und respektvollem Ton reagieren.

Und ich möchte jetzt auch nicht meine Begründung auseinanderpflücken und begründen. Du hast gefragt, ich habe so gut es mir gerade möglich ist geantwortet.
 

Pyritsonne

Kati
Heilpraktiker
Therapien
KELK-Therapie , Phytotherapie , Massagen , Blutegel , Physiotherapie , ...
Status
HP
mein zinkwert liegt bei 87 uq/dl (normwert sind 70 bis 120)
mein vitamin d spiegel hat sich auch erhöht, ist aber noch nicht im normbereich.
was versteht man unter einer vitalstoffreichen ernährung ?
meine genaue diagnose lautet idiopathischer hypogonadotroper Hypogonadismus (laut erklärung meiner endokrinologin bedeutet dies wohl testosteronmangel ... ursache unbekannt)

Das ist genau das Problem, Joshua. "Ursache Unbekannt". D.h. es muß in mehrere Richtungen gesucht werden. Es wird evtl. auch nicht nur die eine Ursache geben, sondern ein Potpurie aus mehreren.
Es sollte der Seelische Aspekt durchleuchtet werden, die Ernährung, familiäre Belastungen, beruflicher Streß, das Umfeld, Noxen/Gifte, Medikamente, organisch muß geschaut werden un und und .... und das alles muß in Beziehung zueinander gebracht werden.

Ich kann dir aber sagen, dass es nicht ausreicht Zink und Vit. D zu substituieren und Granatapfelsaft zu trinken.
Deshalb ist es gut, sich eine zweite Ärztemeinung einzuholen und einen HP aufzusuchen. Wenn die Ursache ausgemacht wurde ergibt sich die Therapie.
 
Top