• Es gibt wieder freie Werbeplätze auf Heilpraktiker-Foren Nähere Informationen unter Werbung
    --> Zielgruppenorientierte Werbung <--
  • Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

DSGVO-KONFORME E-MAILS

Ulf - PraeSenZ-Praxis

Themenstarter
Mitglied
Standort
Frankfurt/Main
Therapien
Rückführungstherapie / Reinkarnationstherapie & Clearing
Status
HPP
Eine Frage in die Runde diesbezüglich, aber auch an @pgtaboada:

E-Mails und der DSGVO-konforme Umgang mit ihnen. Wie macht Ihr das und ist da was in der Lemnsicus-Pipeline?

Und zwar
1. Senden von Mails mit sensiblen Daten, persönlichen Themen, z.B. die Gesundheit der KlientInnen betreffend, müssen verschlüsselt übertragen werden.
Paradoxerweise geht das nach meinem Kenntnisstand, wenn KlientInnen über das Kontaktformular einer SSL-Website eine Mail schreiben, auf allen anderen Wegen ist sie aber nicht verschlüsselt (bzw. an den Serverknoten unverschlüsselt) und kann so gelesen werden. E-Mails sind alltäglich, das Versenden ist aber im Normalfall kaum datensicher zu nennen.

Bestehende Verschlüsselungsmöglichkeiten (PGP etc.) sind aufwändig und kompliziert einzurichten und damit als unpraktikabel zu verwerfen (ich nutze Webmail, bei meinem Anbieter ginge das sogar überhaupt nicht!). Da müssten Viele, die nicht technikaffin sind, das Handtuch werfen, sowohl KlientInnen als auch TherapeutInnen. Im Erstkontakt über E-Mail, in dem es ja meist auch schon um inhaltliche persönliche Probleme geht, auf die man antworten muss, ist das noch unmöglicher - wenn ich den Anfragenden, Interessierten vor einer Antwort auf seine Anfrage erst um einen Schlüssel bitten muss, den er erst einrichten muss, ist er hundertprozentig weg.

Ich stelle mir hier eine Lösung vor, die dem Klienten ermöglicht, eine Seite in Lemniscus (in seiner/ihrer Patientenakte z.B.) zu öffnen, dort einen Thread wie in einem Forum oder in Post-Kommentaren vorzufinden, in den er gesichert seine Antwort/Frage schreiben kann. Ich werde daraufhin in einer Mail oder per SMS benachrichtigt und logge mich dort zum Antworten an, die Klientin wird dann wiederum benachrichtigt etc. Ein Thread hat ja den Vorteil, dass er Frage und Antwort in einer Übersicht hat, wie das bei E-Mails auch ist, in der man die Nachricht sieht, auf die geantwortet wurde.

So könnten beide verschlüsselt kommunizieren. Aber auch wenn die Klientin eigenverantwortlich mit einer regulären E-Mail ihre Informationen durchs Netz schicken würde, könnte ich zumindest meine Antworten verschlüsselt zurück"senden" - ähnlich, wie es mit Notizen möglich ist. Solch eine Lösung wäre supergenial, und sie passt sehr gut in Lemniscus, würde eine tolle und logische Erweiterung darstellen würde. Kaum einer hat m.E. wirklich dieses Problem bis jetzt alltagstauglich geknackt. Viele Videoübertragungen sind DSGVO-konform aber E-Mails nicht? Das ist eigentlich absurd. In der Schweiz gibt es ein System im Gesundheitsbereich, das diese Kommunikation ermöglicht, aber in Deutschland habe ich nichts Entsprechendes gefunden. So gesehen wäre es m.E. ein Alleinstellungsmerkmal für Lemniscus unter den Anbietern.

2. Das Problem mit der Archivierung von Mails, zu der wir verpflichtet sind - wäre das nicht auch gleich durch diese Art der Kommunikation erfüllt?

An Papick: Ist so etwas möglich/geplant?
An die KollegInnen: Wie habt Ihr beide Probleme gelöst?
Vielen Dank für Antworten!
Liebe Grüße
Ulf
 
Praxis mit Erfolg
Pflanzliche Virenkiller. Immunstärkung und natürliche Heilmittel bei schweren und resistenten Virusinfektionen.: Heilkräuter, die helfen, wenn konventionelle Virenmittel nicht mehr wirken.

Anja Flörke

Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Standort
Bad Essen
Hallo Ulf,

Du kannst sowohl die Rechnungen als auch PDF-Dateien, die Du in den Notizen hochgeladen hast, passwortgeschützt an die Patienten schicken. Das Prozedere ist Dir ja sicherlich bekannt, sie bekommen dann keinen Anhang sondern einen Link, um es DSGVO-konform herunterzuladen. Das haben wir extra eingerichtet, um Dinge, die im Lemniscus generiert werden, an den Patienten schicken zu können.

Als reine Kommunikationsplattform mit dem Patienten ist Lemniscus nicht ausgelegt, also "normale" Emails hin und her schicken. Das ist auch erstmal nicht vorgesehen, da es noch andere Dinge gibt, die programmiert und eingespielt werden sollen, die thematisch enger am Konzept von Lemniscus hängen. Da müssen wir zur Zeit leider passen.

Viele Grüße,
Anja Flörke
 

Ulf - PraeSenZ-Praxis

Themenstarter
Mitglied
Standort
Frankfurt/Main
Therapien
Rückführungstherapie / Reinkarnationstherapie & Clearing
Status
HPP
Danke Anja,
ja, über die bestehenden Möglichkeiten bin ich mir bewusst. Schade, dass Lemniscus sich in der nächsten Zeit nicht dem Thema widmet. Aber danke für die Antwort, dann suche ich weiter.
Bleibt die Frage, wie das die Anderen hier im Forum handhaben... Wäre super, wenn wir uns hier austauschen könnten!
Liebe Grüße
Ulf
 
Oben