1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Im Heilpraktiker-Foren Buchshop finden sich interessante und ausgewählte Bücher
  3. Ab 08.05.2014 ist ein Bannerwerbeplatz auf der Startseite frei. Nähere Informationen unter Werbung
  4. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung

Welche Abrechnungssoftware nutzt ihr?

Dieses Thema im Forum "HP Allgemein" wurde erstellt von Renate, 11. September 2007.

  1. Renate

    Renate Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2006
    Status:
    HP
    Hallo,
    hab ja nun glücklich die Prüfung geschafft :)
    und endlich auch eine kleine süße Praxis gefunden, in der es nun auch bald zur Sache geht und befinde mich nun voll
    "in der Planung"
    Da mein Mann selber schon reichlich Erfahrung mit selbstständiger Tätigkeit hat, beschäftige ich mich gerade mit einem Gründungskonzept.
    http://www.existenzgruender.de/gruendungswerkstatt/planer_und_hilfen/02873/index.php
    Wer, wie ich sowas zum ersten Mal macht, wird sicher ähnlich erstaunt sein, worauf es dann doch alles ankommt.

    Eine Frage beschäftigt mich momentan sehr, welche Abrechnungssoftware nutzt ihr als Heilpraktiker? Es gibt ja einige die es kostenlos zum runterladen gibt, was für Erfahrungen habt ihr diesbezüglich?
    Ich weiß von "frischen Kollegen" das es da große Unterschiede gibt, möchte natürlich gern ein Programm nutzen welches auch wirklich hilfreich ist und nicht zusätzlich für Verwirrung sorgt, der Beginn ist sicher aufregend genug....

    Für hilfreiche Tips wäre ich sehr dankbar :)

    cu Renate
  2. Sybille

    Sybille Guest

  3. Renate

    Renate Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2006
    Status:
    HP
    Vielen Dank

    Mönsch, das ging ja schnell :)

    Besten Dank, da werde ich mich mal mit beschäftigen:)

    cu Renate
  4. Spylady

    Spylady Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Status:
    HPA
    Abrechnung

    Hallöchen aus dem Saarland

    Ich werde in naher Zukunft,genauer gesagt im Oktiber meine Praxis eröffnen und bin auf der Suche nach Info bzw. evt. auch ein Abrechnungsbuch mit Erläuterungen der einzelnen Gebührenordnungsnr. Es sollte darin geklärt sein
    was und wie ich abrechnen kann.
    Hat jemand ein solles Exemplar zur Weiterempfehlung oder vielleicht auch eine Idee wo man ein solches her bekommt:

    Ich meine so eine Art Gebührenordnung wie sie jeder Arzt bzw, Zahnarzt auch hat.bin nämlich ZA-Helferin bei uns war es die Bema,vielleicht gibt es so etwas auch für die Heilpraktiker.

    Viele Grüße
    Steffi:)
  5. Sybille

    Sybille Guest

  6. Sybille

    Sybille Guest

    Alles Gute zur Eröffnung!!!!!!!!:D
  7. Gabriele Waidele

    Gabriele Waidele Gabriele Waidele Heilpraktiker

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Status:
    HP
  8. Sybille

    Sybille Guest

    ich finde den Artikel SEHR gut, Gabi. Was erschreckt dich an dem Bericht so?

    Liebe Grüße
    Sybille
  9. Gabriele Waidele

    Gabriele Waidele Gabriele Waidele Heilpraktiker

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Status:
    HP
    ein Patient wöchentlich am Anfang.....und danach keiner mehr...
    irgendsowas in der Art hab ich da gelesen...

    ich kann gut reden, erklären, mich vielleicht sogar vermarkten wenn ich das mutig anstell...aber wenn dann keiner kommt??? Und wenn ich das gar net kann? Das vermarkten?
    Da hat der Verfasser schon recht. SOWAS lernen HPs net...also ICH hab das net gelernt bisher..
    Ich mag net konkurs gehen.
    Auch das, dass es nur zu wenigen Prozent aufs Können ankommt -und der Rest Vermarktung ist...puh...

    da hab ich echt zu schaffen!
  10. Sybille

    Sybille Guest

    ich denke, daß er da bewußt etwas schwarzseherisch geäußert hat. Er kann schlecht schreiben, daß am anfang die Praxis brechend voll ist. Man sollte auch den "worst case" mit einkalkulieren!!
    Und die Vermarktung und Überzeugungsarbeit ist schon sehr wichtig. Das Können natürlich m.E. mehr als ein paar Prozent.

    Lies den Artikel nochmal. Die Botschaft zwischen den Zeilen ist es.;)

    Liebe und aufmunternde Grüße
    Sybille
  11. Renate

    Renate Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2006
    Status:
    HP
    Hallo,

    ich blick aber immer noch nicht durch wie ich z. B. Schüssler-Salze oder
    Bach-Blüten abrechnen kann, alles als Beratung deklarieren?
    Wenn ich 1 Stunde berate, wie würde denn das laut der Gebührenordnung berechnet werden? ( Z. B. bei Bach-Blüten)
    Unter was fällt Elektro-Akupunktur?

    Ich hab auch keine Ahnung wie dann die Rechnung aussehen müsste...

    Cu Renate
  12. Sybille

    Sybille Guest

    die Bachblüten könntest du über die hom. Erstanamnese abrechen, denke ich. Du fragst da ja auch einiges ab.
    EA müßt ich mal nachsehen.
    eine Musterrechnung kann ich mal einstellen, dürfte ja mehrere interessieren.

    Liebe Grüße
    Sybille
  13. Annabel

    Annabel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Status:
    HPA
  14. Manja

    Manja Bekanntes Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Status:
    HPP
    Hallo Annabel,
    was ist an dem Programm vorteilhafter gegenüber anderen?
  15. osteo

    osteo Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Status:
    HP
    wir nutzen Simplimed Premium. Infos unter www.simplimed.de

    Auch der Support ist gut und kostenlos.
    Die gute Entscheidung über die passende Software ist sehr wichtig, da ein späterer Wechsel sehr! umständlich ist.


    Grüße

    J.S.
  16. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
    Der Artikel ist nicht "schwarzseherisch". Er schildert ziemlich genau die Realität. Wer von der HP-Tätigkeit leben will, muss sich warm anziehen. Es ist kein Zufall, dass die meisten Praxen "nebenbei" betrieben werden.

    Ich habe es - vor 20 Jahren - auch nicht geglaubt, aber es ist tatsächlich sehr schwer, eine Praxis so zum Laufen zu bringen, dass man wirklich davon leben kann. Als - davor - nur Angestellter hatte ich auch nicht wirklich eine Vorstellung, was alles an Kosten an einem hängen bleibt - die vorher der Arbeitgeber trug.

    Das Können ist schon sehr wichtig. Aber das Können muss die Öffentlichkeit auch erkennen können! Gerade in den ersten Jahren muss man fast mehr in die "Öffentlichkeitsarbeit" stecken, als in die eigentliche Praxisarbeit: Vorträge, Kontakte knüpfen und pflegen, Anzeigenwerbung, Flyer usw. Erst wenn genug Patienten von sich aus anrufen, kann man beginnen hier zurückzufahren.

    Die Daumenregel ist: 5 - 7 Jahre, bis man von einer neu eröffneten Praxis wirklich leben kann (wenn keine anderen Einkünfte da sind).

    Das ist ganz realistisch und hat nichts mit Schwarzmalerei zu tun. Die meisten HPs scheitern, weil sie zu blauäugig sind.


    Hinweis zur Abrechnung: Ich verwende Soliprax. Das ist kostenlos und reicht mir vom Funktionsumfang völlig aus. Ein gutes Buch zur GebüH89 ist von Karl-Heinz König und hat den Titel "Kommentar zum Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker". Da sind nicht nur die Ziffern aufgeführt, sondern auch erklärt, wann welche Ziffern verwendet werden dürfen, wann nicht - und welche Beträge die einzelnen Kostenträger tatsächlich akzeptieren.

    Gruss Rudolf
  17. melle

    melle Heilpraktikerin Heilpraktiker

    Registriert seit:
    19. März 2008
    Status:
    HP
    Ich habe mir mal die aktuelle Soliprax-abrechnungs-software schicken lassen.
    Da habe ich einmalig 5 Euro Versand bezahlt und jährlich 20 Euro Nutzungsgebühr.
    Das finde ich angesichts der unkomplizierten und guten Abrechnungssoftware mehr als gerecht und für den Anfang sicher vollkommen ausreichend.

    Da ich sowieso hauptsächlich klassisch homöopathisch arbeiten werde, wirds wohl auch nicht so unheimlich kompliziert mit den GebüH-Ziffern .)

    Liebe Grüße
    Melle


    Morgen unterschreibe ich meinen Mietvertrag :)
  18. Saraa

    Saraa Guest

  19. osteo

    osteo Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Status:
    HP
    Hallo

    eine spezielle Einweisung habe ich nicht gemacht. Es gibt ein Handbuch, Onlinehilfe und im Fall der Fälle auch eine kostenlose Hotline.
    Ab und zu taucht auch bei diesem Programm noch ein Fehler auf, ist aber dennoch , denke ich, das Beste. Ich benutze es seit ca 2 Jahren als Premiumversion.

    Grüße
  20. laktosefrei

    laktosefrei Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Status:
    HP
    Hallo Kollegen, ich arbeite mit Simplimed. Soliprax hatte ich auch mal bis nach einem Update nichts mehr ging. Bei 800 Patienteneinträgen und einer vollen Praxis war das nicht lustig und der Support gab keine Antwort. Ich würde Termine und Abrechnungsdaten immer Trennen. Bei mir Simplimed und Outlook. So stehe ich hoffendlich nie wieder vor dem Chaos.

    Viele Grüße

    lakto

Diese Seite empfehlen